Es wächst noch was mit Hut und Stiel

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 2.069 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (13. Dezember 2015 um 22:04) ist von Beorn.

  • Hallo
    Auf dem Weg zum Strand entdeckt. Die Artenvielfalt ist noch riesig. Hier ein paar Beispiele (leider sind sehr viele Bilder nicht mit dem Handy gelungen)

    Hier fällt mir der Name nicht mehr ein (ob der rosa Sporen hat, kann ich nicht mehr prüfen) NACHTRAG: der Name ist mir doch noch eingefallen; Seidiger GlöcklingEntoloma sericeum

    Ein Häubling

    Ein Helmling

    Der sollte ein Rötelritterling sein. Ganz schön schmutzig und hatte wohl auch Frost abbekommen

    Die waren so winzig, unmöglich die anzufassen. Das Handy konnte auch nicht so wirklich was mit den Winzlingen anfangen ...

    Ein gut erhaltener Täubling ......

    Dünenstielboviste überall. Wer die nicht findet kann das Bild auch vergrößern.

    [size=4]Es gibt keinen Grund, hinter`m Ofen auf ein neues Pilzjahr zu warten! Das alte Pilzjahr ist noch lange nicht am Ende![/size]

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 01 (13. Dezember 2015 um 21:09)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Uwe!

    Genau so ist es. :agree:
    An den entsprechenden Stellen ist im Moment Hochsaison. Und das sind eben gerade die Dünenlandschaften, die Trockenrasen auf Sandböden... Also eben die Gebiete, bei denen im Sommer Off-Season ist, weil da gar nichts wächst.

    Sowas winziges Weißes habe ich gestern auch entdeckt, beim Rumrobben auf einer Fluggsanddüne. Eigentlich wollte ich einen kleinen, orangenen Punkt an Sytrichia - Moos wiederfinden, den ich im letzten jhr da schon gesehen hatte. Hat nicht geklappt, dafür eben winzige, weiße Lamellenpilze mit herablaufenden Lamellen, teils exzentrischen Stielen und Hutbreiten von deutlich unter 5mm.
    Die haben sich als Clitopilus scyphoides var. intermedius (sensu Ludwig) entpuppt. Müsste auf deutsch sowas wie "Exzentrisch Gestielter Trichterlings - Räsling" oder so halten.

    Ist aber damit wie mit dem Rötling, den du oben zeigst: Ohne ein paar weitere Merkmale (Pigment der Huthauthyphen, Schnallen, Sporenform) hätte ich da Bedenken, den als E. sericeum zu bestimmen. Sicher ist ist das eine der häufigsten, wenn nicht die häufigste Rötlings - Art. Aber es gibt locker ein halbes Dutzend seltenere Arten, die makroskopisch identisch sind.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.