Einige Winterpilze

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 3.420 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (19. Dezember 2015 um 23:38) ist von Beorn.

  • Hallo zusammen ,
    Da das Wetter durchaus unweihnachtlich , feucht und (zumindest hier) frostfrei ist , spriessen die Pilze , besonders die an Holz, wie wild.
    Da wollte ich ein paar Bildchen mit euch teilen.

    An einem alten Eichenast tatsächlich noch (unbestimmte) Blätterpilze mit Stiel und Lamellen :

    1:

    Es gibt tatsächlich noch (oder wieder) Stockschwämmchen - ja , die Stiele hab ich mir angeschaut , es sind welche.

    2:

    Gooße Gruppen des Herben Zwergknäuelings , so üppig hab ich die selten gesehen .

    3:

    An rumliegenden Buchenstammstücken , wie immer sonnenexponiert wunderschöne Striegelige Trameten

    4:

    Und da ein Lager von starken Fichtenstämmen , die liegen da seit dem letzten Jahr , auf der Rinde jede Menge Spaltblättlinge , an den Schnittflächen jedoch in großflächigen Mengen der Blutende Nadelholzschichtpilz

    5:

    Im Wildwuchs im alten Bergwerk zwischen einer Fichte und einer Kiefer diese noch unbestimmten Helmlinge

    6:

    Wieder an einem Stück Eichenstamm an der Schnittfläche am Kernholz diese mir unbekannten Schichtpilze , sehen aber von der Farbzusammenstellung interessant aus

    7:

    Und fast zu Hause , in der Nachbarschaft unter einer Himalaya-Zeder glauben die Zedern-Sandborstlinge tatsächlich , es sei schon Frühling.

    8:

    Und wenn es weiter so weiter wärmer wird , sehe ich kommen , dass man an Heiligabend auch noch Steinpilze suchen gehen kann.
    Komischer Winter......
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo Norbert,

    bist du dir bei Bild 5, Spaltblättlinge sicher?

    du hast kein Bild von unten und von oben sind sie mir zu braun.

    Bild 6: Mycena Galericulata, ist aber nur ein best guess von mir. Keine Gewähr.

    Die striegelige Tramete sehe ich genauso.

    lg fred

    langsam fange ich an wie ein Pilz zu denken...

  • Hallo zusammen,
    Uwe ,
    Kann sein , ich habe nicht versucht da was zu Bestimmen , aber wenn du es sagst , wird es schon stimmen. Die erschienen mir so trocken und brüchig , da dachte ich an was altes und habe nur der Farbe wegen fotografiert.
    @Fred,
    Die Spaltblättlinge habe ich nur erwähnt , das Bild zeigt den Blutenden Nadelholzschichtpilz -> siehe Text !
    Mycena galericulata ist es nicht , zu braun , hatte ihn auch schon unterm Mikro , hat viersporige Basidien , also nix galericulata.
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Mycena galericulata hat auch niemals solche bogig herablaufenden Lamellen. :wink:
    Nr. 7 = Hymenochaete rubiginosa (Umberbraune Borstenscheibe).


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.