Hallo, Besucher der Thread wurde 3,6k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Großer brauner Fleck

  • Hallo
    Pilzlich ist ja nicht viel los, man freut sich schon über jedes pilzähnliche "Gewächs"! :smile1:
    Von weitem ein großer brauner Fleck, der an einen Feuerschwamm erinnert!



    Etwas dichter heran, sah das dann schon ganz anders aus.



    Ganz dicht heran dachte ich, was hast du bloß wieder für eine Mumie gefunden! :denkend_smilie_0025:


    Und wieder einer mehr, der sich nicht bestimmen lässt. Den hätte ich gerne mal frisch gesehen!


  • Hallo Uwe,
    das ist ja eine Buche, eure Hauptbaumart auf Rügen. Und da müßte der Pilz ein überständiger Knotiger Schillerporling (Inonotus nodulosus) sein, selten auch an anderen Laubhölzern. Momentan komme ich nicht an meine Fotos, da hätte ich noch einen knallroten Pustelpilz zeigen können, der sehr oft an solchen Exemplaren wächst und wunderschöne igelige Sporen hat, durchs Mikroskop betrachtet ein überraschender Anblick. Der hieß Nectria cosmariospora, jetzt wohl in einer anderen Gattung.
    LG Grübling

  • Hallo Uwe,


    ich stimme Grübling zu und denke auch an den Knotigen- bzw. Buchenschillerporling, der hier durch Frost und Feuchtigkeit diese Form angenommen hat. Ich habe ein solches Exemplar auch schon mal gefunden, da saß sogar der Frost noch drinnen und färbte Teile des Pilzes weiß.


    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Zitat von Grübling pid='29669' dateline='1458174355'

    Hallo Uwe,
    das ist ja eine Buche, eure Hauptbaumart auf Rügen. Und da müßte der Pilz ein überständiger Knotiger Schillerporling (Inonotus nodulosus) sein, selten auch an anderen Laubhölzern.
    LG Grübling


    Hallo Grübling
    Ja, Buchen gibt es bei uns reichlich, aber oft mit anderen Baumarten gemischt. Der knotige Schillerporling wäre wohl die wahrscheinlichste Variante. Ich muß nun endlich auch mal einen Frischen Fruchtkörper finden. Meist findet man an Buche den Rotrandigen Baumschwamm und natürlich hauptsächlich den allgegenwärtigen Zunderschwamm. Der Zunderschwamm hat schon viele Buchen "flachgelegt". Wobei die aber nie über dem Erdboden abbrechen, sondern in größerer Höhe. Hier mal Bilder vom gleichen Tag und gleichen Wald.



  • Zitat von weisheit pid='29670' dateline='1458201743'

    Hallo Uwe,


    ich stimme Grübling zu und denke auch an den Knotigen- bzw. Buchenschillerporling, der hier durch Frost und Feuchtigkeit diese Form angenommen hat. Ich habe ein solches Exemplar auch schon mal gefunden, da saß sogar der Frost noch drinnen und färbte Teile des Pilzes weiß.


    Danke Veronika
    Es ist immer wieder interessant, wie Pilze im Alter und durch Umwelt ihr aussehen verändern.
    Ich hatte an der steinharten Mumie auch ein "Krümelchen" abgebrochen. Viel war nicht zu erkennen, außer das es nur eine Porenschicht gab. Aber das paßt ja auch!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.