Fichtenspargel (Monotropa hypopitys)

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 8.769 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (22. Juli 2013 um 20:02) ist von Ehemaliges Mitglied 01.

  • Hallo
    Ich habe Fichtenspargel entdeckt. Die Pflanze braucht Mykorrhizapilze. Das sollen in diesem Falle Ritterlinge sein. Also werde ich, wenn es ein Pilzjahr wird, dort Ritterlinge finden. Bin schon neugierig welche! :wink:

    Das Bild ist etwas unscharf, aber schlechte Bilder kann ich gut.........

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 01 (19. Juli 2013 um 20:29)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Uwe, die gibt es bei uns jetzt auch in Massen, trotz Trockenheit! Hier ein paar Ergänzungsbilder!


    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:

    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: https://www.123pilze.de/

    Wichtig!
    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

  • Hallo Wolfgang
    Und welche Ritterlinge würden dort wachsen (wenn das Wetter günstig wäre)?

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 01 (22. Juli 2013 um 06:39)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Uwe, ich finde im Herbst so ab Mitte/Ende September immer den sogenannten Rußkopf.
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Downlo…rritterling.htm

    Was mich bei deinem Bild wundert, bei Kiefern (wegen der herumliegenden Kiefernzapfen)? Ich kenne den Fichtenspargel tatsächlich nur bei Fichte.
    Weiß ich jetzt gar nicht, wächst er auch bei anderem Nadelholz?

    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:

    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: https://www.123pilze.de/

    Wichtig!
    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

  • Hallo Uwe und Wolfgang,
    Eine Unterart wächst ja auch unter Buche(siehe Wikipedia) , obwohl auf meinem Bild auch liegendes Nadelholz zu sehen ist , waren die nächsten Bäume nur Buchen. Tatsächlich ist der Pflanze ja egal , welcher Baum , nur der Pilz muß passen. Und die sind ja nicht immer so wählerisch , wie es in den Büchern steht.
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

    • Offizieller Beitrag

    Hochinteressant - danke euch allen!
    Ich bekomme jedes Jahr Anfragen (Bilder) was das für ein Pilz ist.
    Was meint ihr, soll ich ihn in die Suchmaschine integrieren?
    Er ist ja eigentlich eine Pflanze! :forgot:

    Pilzliche Grüße aus Passau (östlicher Bayerischer Wald) :wink:

    Wolfgang Bachmeier (Pilzsachverständiger der DGfM)

    Administrator: https://www.123pilze.de/

    Wichtig!
    Per Bild gibt es keinerlei Verzehrfreigabe, diese gibt es nur beim Pilzberater oder Pilzsachverständigen!
    Wichtig! Fehlbestimmungen können tödliche Folgen haben!
    Für keinen Pilz lohnt es sich seine Leber oder Nieren zu verlieren!

  • Zitat von PilzePassau pid='3246' dateline='1374469653'


    Was mich bei deinem Bild wundert, bei Kiefern (wegen der herumliegenden Kiefernzapfen)? Ich kenne den Fichtenspargel tatsächlich nur bei Fichte.
    Weiß ich jetzt gar nicht, wächst er auch bei anderem Nadelholz?


    Hallo Wolfgang
    Dort sind massenhaft Kiefern, aber dicht dabei ist ein kleiner "Modertümpel" mit etwas "Blättergestrüpp".