Hallo, Besucher der Thread wurde 2,1k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Porling mit Stiel, am Boden wachsend?

  • Hallo liebe pilzbegeisterte Forumsgemeinde,


    bei meiner heutigen Wanderung begegnete ich diesem Gesellen.


    Für mich ist es ein Erstfund. Bemerkenswert ist einerseits, dass der Pilz direkt aus dem Boden wächst, Porlinge (wenn es denn einer ist) kenne ich eigentlich nur an Holz wachsend, andererseits scheint der Stiel aus vielen kleinen Pilzen zu bestehen.


    Um den Pilz herum standen nur Rotbuchen, sonst hätte ich auf den Kiefern-Braunporling getippt.


    Wer kennt diesen Pilz?









    Für Hinweise die zur Namensgebung führen, bedanke ich mich schon recht herzlich im Voraus.


    Mit freundlichen Grüßen aus der pilzarmen Südwestpfalz

    Berni

  • Hallo Berni,


    das ist der Flache Lackporling (Ganoderma applanatum oder G. lipsiense). Lass dich nicht von dem "Stiel" irritieren, das ist eigentlich gar keiner, sieht aus wie eine Wucherung durch irgend eine Ursache.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Vielen Dank Veronika für deine schnelle Antwort.


    Der vermeintliche Stiel und das nicht vorhanden sein von Holz als Substrat, haben mich verunsichert.

    Aber entweder ist unter der Erde Holz versteckt oder der "Stiel" ist ein hochragender Ast um den sich zuerst

    kleinere Exemplare gebildet haben und sich dann oben die großen Fruchtkörper daraufgestzt haben.

    Deshalb habe ich ihn aber in der Pilzsuchmaschine nicht gefunden.


    Gruß aus der Pfalz

    Berni

  • Hallo, Berni!


    Wenn GanodApp (Flacher Lackporling) an vergrabenem oder halb vergrabenem Holz Fruchtkörper bilden will, dann sehen die oft komisch aus. Eben darum, weil er ja keine senkrechte Fläche des Substrates zur Verfügung hat, an der er klassische Konsolen bilden kann. Dann wächst er erstmal komisch knubbelig - beulig irgendwie nach oben, bildet wirr an verschiedenen Stellen Kruste oder Poren aus, und zuletzt gelingt es ihm dann manchmal, sowas wie hier zu basteln: Wenn er sich mit Knubbeln und Hubbeln weit genug hochgearbeitet hat, kann er dann oben noch einen oder mehrere klassische Hüte draus setzen, mit gewohnter Ausrichtung der Porenschicht.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.