Gelbporiger Spaltporling, der zweite Versuch

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 1.495 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (27. Februar 2019 um 21:18) ist von antoff.

  • Liebe Pilzfreunde,

    heute war ich noch einmal im Wald und habe den auf den Fotos zu sehenden Pilz gefunden. Wieder könnte er makroskopisch zu dem gelbporigen Spaltporling passen, diesmal sind aber glaube ich die Mikroaufnahmen aussagekräftiger. Einige Hyphen waren mit Kristallen besetzt und auch habe ich kugelige Elemente bei den Hyphenenden gefunden.

    Sporen, tja, fast wieder Fehlanzeige. Nur eine (wenn es denn keine Fremdspore ist) habe ich ausmachen können. Die zumindest passt zu Schizopora flavipora.

    Was meint ihr?

    Liebe Grüße

    Matthias

  • antoff 27. Februar 2019 um 19:08

    Hat den Titel des Themas von „Gelber Spaltporling, der zweite VersuchLiebe Pilfreunde“ zu „Gelbporiger Spaltporling, der zweite Versuch“ geändert.
    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Matthias!

    OK, angesichts der Form der Inkrustierungen der Hyphenenden + Sporenform + kopfige Elemente + Makroskopie ist das mal auf jeden Fall eine Schizopora.
    Jetzt wär's allerdings interessant, ein Lineal neben die Poren zu legen.

    So vom makroskopischen Eindruck her würde ich das nämlich eher für Schizopora radula halten als für Schizopora flavipora. Mikroskopisch gibt es auch ein paar feine Unterschiede, die aber nicht leicht zu interpretieren sind. Makroskopisch wäre Schizopora flavipora ein Pilz mit ziemlich feinen, regelmäßigen Poren - und meistens auch irgendwie stärker pigmentiert.

    Beispiele für flavipora:


    und radula:

    Dazu gibt es zur Unterscheidung noch Nuancen in der Sporenform, hyphenstruktur und Anatomie der Zystidiolen, was aber halt auch irgendwie erfahrungssache in der Beurteilung ist.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,

    vielen Dank für deine weiteren Erklärungen und die Vergleichsbilder von S. flavipora und S. radula. Du hast recht, makroskopisch ist da S. Radula viel schlüssiger, denn die Poren sind bei S. flavipora doch viel gleichmäßiger. Super, und ich bin schon froh, mit den Mikromerkmalen die Gattung herausbekommen zu haben.

    Liebe Grüße

    Matthias