Rotrandiger Baumschwamm stinkt??

Es gibt 25 Antworten in diesem Thema, welches 13.381 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (29. Februar 2020 um 16:08) ist von Der Biologe.

  • Hallo Gerit!

    Ein schöner Anblick Dein Specht, Gerit! Eine willkommene Abwechslung bei der Arbeit!

    Interessant finde ich, dass er nicht - wie viele seiner Kollegen - den Birkenporling gleich als Dachvorsprung für sein Nest gewählt hat. Vielleicht passt ihm da die Windrichtung nicht??

    Danke auch für die Beschreibung der Zubereitung des Tees!

    Hi Thomas! Danke auch Dir!

    Hast recht mit dem zerkleinern - ein Aufwand ist es. Und in der Tat werden die Schmetterlinge wie Watte! inklusive Feinstaubbelastung...

    nun sind sie schon wie Watte. das heißt dann für mich, dass ich deutlich weniger in Gewicht nehmen muss, da die Oberfläche ja maximal vergrößert wurde und dadurch die Watte wahrscheinlich schon beim ersten Mal komplett ausgelaugt wird. Anders natürlich bei einem 3x3cm Birkenporlingklumpen. den wird man sicher öfter kochen können.

    Wieviel würdet Ihr in dem Fall sagen?

    Danke und liebe Grüße!

    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!