Beiträge von Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Münsterland, Rheine, Stadtrand, Garten

    Fundzeit: 21.8.22

    Durchmesser des größeren Objekts: 3 - 4 cm


    Liebes Forum,


    dieses Gebilde fand ich in der Wiese... recht fest von der Konsistenz, innen krümelig hart, schwarz. Irgendwas in der Fuligo-Richtung?


    Gruß und Dank!


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Münsterland, Rheine, Stadtrand, Garten

    Fundzeit: 14.5.22

    Stieldurchmesser knapp 1 cm, Länge einige cm


    Liebes Forum,


    dieses Gebilde fand ich hinter dem Hühnerstall, wo unter Büschen viel Mulch und Holzreste sind. Gehe ich recht in der Annahme, dass es sich um eine etwas überständige, und durch Verhaken im Zaun etwas deformierte Hundsrute (Mutinus caninus) handelt?


    Gruß und Dank!


    Codo


    Hallo Pablo,


    irgendwie wollte die Benachrichtigungsfunktion nicht so richtig, so dass ich Deine Antwort erst spät gesehen habe... herzlichen Dank!


    So richtig ist der Gute noch nicht weitergewachsen, so dass es wohl vorerst noch unsicher bleiben wird... mal sehen, ob er noch in die Pötte kommt... :-)


    Gruß,


    Codo

    Puhhh... hätte ich jetzt erst mal nicht gesagt, ist mir dafür zu kompakt und zu schwer... ich kann's aber auch nicht ausschließen, da ich hier auch schon Birke zersägt habe... leider ist die Borke schon lange verlorengegangen...


    Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Münsterland, Rheine, Stadtrand, Garten

    Fundzeit: 15.1.22

    Größe: 2,5 cm


    Liebes Forum,


    und zum Schluss, auf demselben Stück Laubholz, finde ich dieses kleine Konglomerat, das vielleicht mal eine Schmetterlingstramete (Trametes versicolor) werden will... Ich glaube, ich lasse sie noch ein bisschen wachsen, bis ich sie genauer untersuche... Aber könnte meine Vermutung stimmen?


    Gruß und Dank!


    Codo


    Fundzeit: 15.1.22

    Größe: 1,5 - 3 cm


    Liebes Forum,


    auf ebendem Stück Laubholz finde ich auch eine kleine Stelle mit diesen Pilzen, die ich für junge Angebrannte Rauchporlinge (Bjerkandera adusta) halte... der Rand wird auch schmutzig-grau beim Anfassen (hab ich jetzt leider kein Bild von).


    Passt das? Wäre mein Erstfund...


    Gruß und Dank!


    Codo


    Fundzeit: 15.1.22

    Durchmesser: bis zu 10 cm


    Liebes Forum,


    auf einem Stück Laubholz (ich glaube Kirsche, bin aber nicht mehr sicher), das ich als Tür-Feststeller verwende, wachsen jetzt einige Pilze, von denen ich oben von Buckel-Trameten (Trametes gibbosa) ausgehen... auch wenn die Bilder der Poren nicht so ganz zu dem passen, was ich in der Beschreibung finde. Liege ich trotzdem richtig?


    Gruß und Dank!


    Codo


    PS: Da sind noch ein paar andere drauf, s. Bild 1, dazu später noch mehr...

    Fundzeit: 2.1.2022

    Größe: Das Gesamtgebilde ist ca. 10 - 20 cm in der Ausdehnung, die größeren Thalli sind knapp 1 cm, die Fruchtkörperstielchen max. 1 cm hoch.


    Liebe Flechtenfreunde,


    lassen sich diese hübschen Flechten genauer einordnen, die ich auf morschem Holz in meinem Garten an halb-schattiger Stelle fand?


    Gruß und Dank!


    Codo


    Hallo Raphael,


    nochmals herzlichen Dank, für die ausführliche Beurteilung und die Erläuterungen!


    Ich habe eben nochmal 2 Lamellenstückchen unter die Lupe genommen, von einem etwas jüngeren Exemplar, sowie einem "ausgewachsenen" (aber noch nicht alten) Exemplar, mikroskopisch unterscheidet sich das aber nicht wesentlich (evtl. sind im jüngeren ein paar mehr Basidien zu erkennen).


    Dazu sind mir, m. E., noch ein paar bessere Bilder gelungen. Zu den offenen Fragen: Also den Farbstoff habe ich nicht. Wenn ich mir zahlreiche keulenförmige Zellen zwischen den Basidien genauer angucke, dann finde ich bei den meisten mehr oder weniger deutliche Ansätze von Sterigmen, und nur wenige, bei denen keine Sterigmen(ansätze) zu erkennen sind. Man könnte also meinen, dass das alles Basidiolen / Basidien in verschiedenen Entwicklungsstadien sind, und keine Zystidien (ich hoffe, dass ich die Bilder richtig interpretiert und die Fachbegriffe korrekt verstanden und verwendet habe... ich lerne gerade... :-) ).


    Dann habe ich im Lamellentrama einige Hyphen ausgemessen, und komme so typisch auf 100 - 150 µm (häufig: 120 µm).


    Schlussendlich habe ich noch einige mehr Bilder von den Lamellen-Hyphen gemacht, und bin mal gespannt, ob ich da ein paar Schnallen erwischt habe... Du/Ihr könnt das bestimmt sehen... ich habe nur Vermutungen... :-)


    Herzliche Grüße,


    Codo


    Liebes Forum,


    nun habe ich mich nochmal mikroskopisch an den Pilzen versucht. Habe ein mittel-junges Exemplar gewählt. Im ersten Teil kommen frische Präparate, die ich versucht habe, vorsichtig mit Nadel zu zerzupfen. Im zweiten Teil kommen ein paar Querschnitte, die ich an in PEG eingelegten Präparaten gemacht habe.


    Habe versucht, die Bilder zu interpretieren und mit Vergleichen aus dem Internet (z.B. bzgl. Schnallen) zu vergleichen, bin aber nicht wirklich weitergekommen.


    Ich hänge die Bilder einfach mal unten dran, falls daraus jemand irgendetwas interpretieren kann, freue ich mich. Falls nicht, ist es aber auch nicht schlimm, dann lege ich ihn in meiner privaten Datenbank als Entoloma sp. ab, das ist völlig ok. Immerhin habe ich auf jeden Fall schon mal wieder ein paar mehr Details gelernt und meine Mikroskopier-Fähigkeiten geübt (ob mit Erfolg, sei dahin gestellt...).


    Herzliche Grüße und vielen Dank für Eure Unterstützung!


    Codo


    Frisch-Präparate:

    HDS:


    Lamelle:


    Lamellenschneide:


    Trama:


    Stiel:



    PEG-Querschnitte:

    Lamelle:


    HDS:


    Trama:

    Uiuiuiii... Raphael, da hast Du mich aber vor eine Herausforderung gestellt... ;-)


    Also erst mal herzlichen Dank für die ausführlichen Erläuterungen, und ich bin ja schon mal froh, dass hier noch ein paar mehr ExpertInnen mitlesen, für die das ebenfalls nützlich ist. Ich bin nicht sicher, ob ich das in der Detailtiefe hinbekommen werde, und mir fehlt es auch an der Spezialliteratur und Bestimmungsschlüsseln, ich muss mich ja sogar noch in die meisten der Fachbegriffe einlesen... Schnallen, Zystiden, Basidien, HDS... da schnalle ich ab... Ich muss mir da am Wochenende wohl mal ein bisschen Zeit nehmen, die Pilze wachsen ja zum Glück vor der Haustür (wortwörtlich), und dann mal sehen, wie weit ich komme... kann nichts versprechen, aber auf jeden Fall werde ich wieder einiges lernen...


    Bis dahin erst mal, vielen Dank und viele Grüße!


    Codo

    Fundzeit: 5.12.2021

    Durchmesser: 2 - 5 cm, z.T (gerade die jüngeren) mit Buckel, außen leicht gerieft, alt wellig verbogen

    Stiel: ca. 0,4 - 0,6 cm, z. T abgeflacht, hohl, unten mit weißem Myzel überzogen

    Geruch: unauffällig

    Sporenpulverfarbe: rosa-bräunlich

    Sporen: rund, ca. 7,5 µm, mit einer kleinen "Zacke" dran.


    Liebes Forum,


    diese dunkelbraunen Pilze finde ich jedes Jahr spät in Gruppen im Rasen. Trocken-sandiger Boden, eher mager. Ich wäre jetzt mal bei Entoloma sericeum, aber ich habe auch gelesen, dass die sehr schwierig sind.


    Ich muss gestehen, dass ich beim Mikroskopieren von Pilzgewebe keine Erfahrung habe. Wenn mir jemand 'n Tipp gibt, was ich unter's Mikro legen soll, und ggf. wie ich es aufbereite, und worauf ich dann achten muss, kann ich auch davon noch Bilder machen, falls das hilft...


    Wer hat dazu Ideen?


    Gruß und Dank!


    Codo


    Vielen Dank für die Hilfe und die Erläuterungen, Rigo!


    Dann können wir den doch aber jetzt bei aller Vorsicht als Lepiota cf. subincarnata ablegen, oder?


    Herzliche Grüße,


    Codo


    PS: Und ein Messokular für mein Mikroskop ist bestellt... das muss ja langsam mal ein bisschen professioneller werden... :-)

    Ok, dann probiere ich es mal... Unten ein paar Bilder der Sporen, in Wasser, einmal mit 400x, dann mit 1000x (Immersionsöl). Da ich kein Messokular habe, musste ich mir anhand eines feinen Stahllineals erst mal einen Maßstab basteln, bei aller Ungenauigkeit bin ich dann auf eine Sporenlänge von 6 - 7 Mikrometer (schreibe unten der Einfachheit halber "um", keine Ahnung, wie hier ein griechisches "mu" geht...) gelandet.


    So, in den Beschreibungen zu L. subincarnata finde ich "6 - 8 x 3 - 5,5 um), bei L. cristata "5,9 - 9 x 2,6 - 5 um, projektilförmig, Q=2,3"... Wie heißt das nun und wie passt das zu meinen Bildern? Meine Gesamtlänge (6,6 um) passt zu beiden. Mir scheint, L. subincarnata müsste dann etwas "dicker", L. cristata etwas schlanker sein, so passen meine Bilder also eher zu L. subincarnata? Was heißt "projektilförmig", und ist "Q=2,3" das Länge-zu-Breite-Verhältnis?


    Meinungen?


    Codo



    Moin Rigo,


    Dein Vorschlag gefällt mir recht gut, zumindest finde ich einige Vergleichsfotos, die sehr gut mit meinem Fund übereinstimmen (allerdings auch solche, die nicht so gut übereinstimmen, allerdings wird auch von großer Variabilität dieser Art berichtet), auch das Habitat könnte gut passen (grasige Stelle, sonnig/warm).


    Gibt es bestimme Eigenschaften, an denen ich L. cristata und subincarnata mit meinen begrenzten Mitteln unterscheiden könnte? Mikroskop steht zur Verfügung, aber nur begrenzte Erfahrung im Mikroskopieren... einfach Bilder der Sporen würde ich hinbekommen... falls es hilft...


    Codo

    Moin Ihr beiden,


    an Hallimasch habe ich auch kurz gedacht, aber 1) ist der ganz allein, 2) ist an der Stelle ganz sicher kein Holz vergraben (also nicht in den letzten 13 Jahren), da könnte höchstens dürres Wurzelwerk von der Hecke sein...


    Hmm, und jetzt?


    Codo