Beiträge von Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Münsterland, Rheine, Stadtrand, Garten

    Fundzeit: 22.02.2023

    Größe ca. 1 mm (Hutdurchmesser)


    Liebes Forum,


    diese Pilze fand ich auf einem morschen, feuchten Rindenstückchen (kann leider nicht sagen, ob Laub- oder Nadelholz). Ich denke hier wieder an Schleimpilz. Bestimmbar?


    Durchmesser der Sporen: 10 µm


    Gruß und Dank!


    Codo


    Liebes Forum,


    nun hatten sich am 25.2. tatsächlich nochmal kleine Fruchtkörper-Ansätze gezeigt, wo vorher das gelbe Plasmodium "verschüttet" wurde. Vermutlich immer noch nicht reif genug für eine Bestimmung. Leider wurde danach weitergebuddelt, und jetzt ist auch wieder Frost dazugekommen. Mal sehen, ob da nochmal was nachkommt.


    Inzwischen bin ich nicht mehr sicher mit Physarum utriculare. Ich stelle gleich in einem eigenen Post einen anderen Schleimpilz ein, der etwas anderes sein müsste. Den habe ich auf einem Rindenstück ca. 0,5 m neben diesem hier gefunden. Es können natürlich trotzdem unterschiedliche sein, aber...


    Naja, mal schauen...


    Gruß,


    Codo


    Danke Martin!


    Ich hatte schon befürchtet, dass er noch nicht "weit genug" war... inzwischen haben ihn leider die Hühner übergebuddelt, sodass jetzt nichts brauchbares mehr zu sehen war. Vielleicht kommt es nochmal irgendwie durch, ich werde es weiter beobachten...


    Gruß,


    Codo

    Liebes Forum,


    nun hat sich mein Schleimi doch noch etwas weiterentwickelt... wird damit die Vermutung Physarum utriculare sicherer?


    Würde das Mikroskop helfen? (Falls ja, was müsste ich sehen?)


    Gruß und Dank,


    Codo


    Vielen Dank, Emil!


    Na dann sind wir uns jedenfall schon mal bei Physarum einig?


    Werde mal beobachten, ob mein Schleimi noch in irgendeine Fruchtkörper-Form kommt... derzeit sieht es aber nicht so aus. Ich werde berichten, wenn sich was tut!


    Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Münsterland, Rheine, Stadtrand, Garten

    Fundzeit: 06.02.2023

    Größe ca. 6 - 10 cm


    Liebes Forum,


    diese Pilze fand ich auf morscher Eiche, wohl ein Ableger zu dem schon kurz erwähnten Pilz im Thread Orangeroter Kammpilz (Phlebia radiata). Auch an dieser Stelle sind schon andere Pilze im Holz vorhanden, wo dieser Schleimi nun langsam drüber kriecht (bei dem Frost der letzten Tage hat er Pause gemacht und ist etwas unansehnlich geworden, aber jetzt hat er sich wieder in Bewegung gesestzt).


    Lässt er sich genauer bestimmen? Vielleicht der Gitterschleimpilz (Physarum plycephalum)?


    Gruß und Dank!


    Codo


    Nee, nur ob sie direkt auf die Hüte gestrullert haben… alles andere ist Dünger… so wie Kuhfladen, auf denen die Champignons so gut wachsen… oder im Garten, wo ich den Hühnermist untergrabe und dann den Salat esse…


    Codo

    Hehe, Andy, das stimmt, allerdings ist irgendwo im Wald einfach die Wahrscheinlichkeit viel geringer, dass genau da jemand hingepullert hat... so am Wegrand, wo alle mit ihren Pfiffis langlaufen, ist die Chance fast 100%... da suche ich doch die Tage lieber noch mal gezielt woanders... ;-)


    (Aber ja, insgesamt mache ich mir da auch keinen großen Kopp drum... ist noch keiner von gestorben... (hoffe ich...))


    Guten Rutsch!


    Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Münsterland, Rheine, Stadtrand, Waldrand (Fichtenvenn)

    Fundzeit: 31.12.22


    ... und auch bei mir wurden noch ein paar Austern gesichtet... leider direkt am Weg, Hund-Pippi-Stelle...


    Alter Buchen-Stumpf...


    Beste Grüße"


    Codo


    So sieht er schon besser aus.

    Oh, wow, der ist schon deutlich schicker als meiner... :-)


    (Dafür ist meiner 'ne persönliche Erstbeobachtung...)



    Du beobachtest doch hoffentlich den Schleimpilz unten links beim 2. Bild!?

    Ähh, aber ja, natürlich... wollte ja nur testen, ob es jemand von Euch merkt... ;-)


    Da ich da ohnehin jeden Tag den Hühnerstall saubermache, werde ich beobachten, wie er sich entwickelt... Danke für den Hinweis!


    Guten Rutsch an alle!


    Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Münsterland, Rheine, Stadtrand, Garten

    Fundzeit: 31.12.22

    Durchmesser ca. 4 x 12 cm


    Liebes Forum,


    diese Pilze fand ich auf morscher Eiche in meinem Garten...


    Falls ich mit der Bestimmung daneben liege, bitte ich um Hinweis... ;-)


    Gruß und Dank!


    Codo


    Moin Uwe,


    vielen Dank für Deine Einschätzung!

    Wo ist da eine Diskussion? Ich habe nur ein Bild gefunden.

    Wenn man auf den o. g. Link beim NG klickt (https://naturgucker.de/?bild=-1070407032), erscheint ja rechts neben dem Bild die textliche Beschreibung, da ist oben rechts ein kleines grünes Sprechblasen-Symbol mit (derzeit) einer "11" daneben, wenn man da drauf klickt, bekommt man die Kommentare angezeigt.


    Gruß,


    Codo

    Herzlichen Dank, Andy und Jörg!


    Panus conchatus sieht durchaus plausibel aus (leider habe ich ihn selbst noch nie bewusst gesehen / wahrgenommen).


    Etwas überalterte Austernseitlinge oder Herbe Zwergknäuelinge (Panellus stipticus), die anderen beiden Vorschläge aus der Naturgucker-Diskussion, würdet Ihr also ausschließen?


    Gruß,


    Codo

    Liebes Pilzforum,


    ich stelle heute mal eine Anfrage hier ein mit Verweis auf ein anderes Forum für einen anderen Nutzer... er hat ausdrücklich zugestimmt, dass ich das Bild in seinem Namen verwenden kann, aber ich glaube es ist besser, wenn ich hier nur den Link poste.


    Wir haben dort im Naturgucker-Forum schon eine angeregte Diskussion gehabt, sind uns aber noch nicht ganz einig / sicher, was es am Ende sein soll... vielleicht hat ja von Euch hier jemand Lust, sich das anzusehen und Eure Ideen hier oder dort zu teilen... :-)


    Wer unvoreingenommen nur das Bild sehen möchte: Alle Größen | Pilz (unbestimmt) (Fungi indet.) | Flickr - Fotosharing!


    Wer die bisherige Diskussion sehen möchte: https://naturgucker.de/?bild=-1070407032


    Zum Fund: Hessen, Hegbachsee, Groß-Gerau, 23.12.22, Eichen- und Buchenwald, auf Baumstrunk, Fruchtkörper ca. 10 cm (oder etwas größer). Foto: Reinhard Richter


    Herzlichen Dank und beste Grüße,


    Codo

    Heute habe ich das hier gefunden: 22. Dezember 2022 - YouTube

    Hallo Leute,


    Achtung: Wer das Video bis zum Ende ansieht... das, was da umgedreht in die Kamera gehalten wird, ist dann aber schon ein Gelbstieliger Muschelseitling, oder?


    Wegen der Rinde: Naja, nach meiner Erfahrung wächst der Austernseitling eben nicht gern (bzw. nur selten) auf sehr stark zersetztem Holz, sondern lieber auf solchem, dass erst 1 oder 2 Jahr tot ist. Insofern ist es wahrscheinlich eher zeitliche Koinzidenz, da nach längerer Zeit eben auch die Rinde abfällt, und zur selben Zeit der Austernseitling sich nicht mehr wohl fühlt, aber nicht, WEIL die Rinde ab ist, sondern beides hat denselben Grund (die Zunehmende Zersetzung des Stammes). Plausibel?


    Gruß,


    Codo

    Hi, vielen Dank!


    Naja, meine Mikroskopier-Künste sind leider recht begrenzt, muss ich mal schauen, ob ich da noch genaueres hinkriege... bis dahin wird es wohl dann bei Pluteus sp. bleiben, oder lässt sich da noch irgendwas makroskopisch eingrenzen?


    Gruß,


    Codo

    Fundort: Deutschland, NRW, Münsterland, Rheine, Stadtrand, Garten

    Fundzeit: 31.10.22

    Durchmesser ca. 6 cm


    Liebes Forum,


    diese beiden Pilze fand ich auf demselben Klotz Laubholz, auf dem ich kürzlich die Großen Bluthelmlinge fand. Als ich erst nur den Hut von oben sah, dachte ich an Austernseitlinge (wobei die mich auf dem schon arg verrotteten Holz gewundert hätten), aber dann hatten sie doch Stiele...


    Irgend ein Dachpilz (Pluteus sp.)? Sind für mich Neuland...


    Hut 6 cm Durchmesser (der größere)

    Geruch pilzig, etwas unangenehm, gasartig

    Stiel ca. 8 x 0,8 cm, faserig, innen nicht wirklich hohl, aber deutlich "wattiger"

    Sporenpulver fleisch-ocker

    Sporen klein, glatt, weitgehend strukturlos, 5 x 7 μm


    Wer hat einen Vorschlag?


    Gruß und Dank!


    Codo


    Fundort: Deutschland, NRW, Münsterland, Rheine, Stadtrand, Garten

    Fundzeit: 23.10.22

    Durchmesser ca. 1 - 3 cm


    Liebes Forum,


    diese Pilze fand ich auf einem Klotz Laubholz, der seit Jahren als "Tritt" in meinem Garten liegt. Danmarks Swampeatlas schlägt Mycena haematopus vor, was ich ganz passend finde.


    Hüte 1 - 3 cm Durchmesser.

    Geruch unauffällig pilzig

    Stiel ca. 2 mm, innen hohl, recht hart und fest, unten quillt auffällig weinroter Saft aus dem Stiel.

    Sporenpulver weiß (bis leicht creme)

    Sporen 6 x 9,5 μm mit einem deutlichen Zellkern (?)


    Wäre für mich ein Erstfund. Liege ich richtig?


    Gruß und Dank!


    Codo