Beiträge von henryP

    Hallo Richard,


    ja so sind sie - die "Totentrompeten", man geht gut gelaunt durch den Wald und plötzlich sieht man nur noch schwarz :D


    Es ist nur Spekulation aber den Becherling halte ich doch für ein Eselsohr ( Otidea onotica ) war es ein Einzelexemplar ?


    VG Henry

    Hallo Gerhard,
    einen schönen und erholsamen Urlaub wünsche ich ob mit oder ohne Pilze. Bei mir ist es in einer Woche soweit, wieder mal Schweden, da gibts dann sicher auch Pilze.
    Die Fundstelle werde ich in Zukunft regelmäßiger kontrollieren, es war alles ratzeputz weg auch alle Netzhexen die da herum standen.
    Als kleinen Trostpreis gabs dann den hier - Schwarzhütiger Steinpilz.



    VG Henry

    Zitat von Gerhard pid='3485' dateline='1376166223'

    Aber kommt der öfter mit so schlecht erkennbarem Netz vor?


    Hallo Gerhard,
    so hatte ich den Netzstieligen Hexenröhrling noch nie.
    Wenn man das letzte Bild vergrössert kann man unterhalb des Hymenium vllt. doch ein rötliches Netz erahnen , dem Bild fehlt aber einfach die richtige Tiefenschärfe.
    Das der Stiel bei der kleinsten Berührung, ohne Druck, sofort blaut und der kurze,stabiele Wurzelansatz an der Basis kenne ich von B.-luridus eigentlich so auch nicht, inzwischen glaube ich eher an etwas anderes.
    Ich werde heute nochmal zur Fundstelle gehen, hoffentlich habe ich Glück.
    Grüße Henry

    Hallo Gerhard,
    inzwischen könnte ich mich wer weiss wo hin beissen:grrr: der Pilz liegt im Wald. Es war am Ende eine längeren Tour und die Konzentration schon im Keller.
    Im ersten Moment dachte ich an den Blauenden Königsröhrling aber der hätte gelbe Röhren. Am Fundort stand alles voller Netzhexen und der Pilz - ist bei den unscharfen Fotos leider nicht richtig zu sehen - hat zur Stielspitze hin ein rotes Stielnetz , deshalb kam ich auf diese blödsinnige Idee - es ist eine Variation von B.-luridus.
    Erst als ich zu Hause die Bilder ansah, wußte ich - das kann nicht sein.
    An den Wolfsröhrling kann ich nicht glauben, es gibt in Deutschland derzeit keinen Nachweiss , hat der überhaupt dieses Stielnetz an der Stielspitze .
    Viele Grüße Henry

    Hallo Pilzfreunde
    die Röhrlinge künden (hoffentlich) die Wende an.
    Der Waldboden ist gut durchfeuchtet und die Temperaturen stimmen.
    Von einer Schwemme zu reden wäre etwas übertrieben,aber der Sommersteinpilz ist stark vertreten.
    Es gab noch jede Menge Hainbuchen-Raustielröhrlinge, Netzhexen, verschiedene Filzröhlinge und den Schwarzblauenden Röhrling.
    Ausser den Röhrlingen war allerdings noch wenig zu sehen.




    Der hier stand zusammen mit Netzhexen neben einem Waldsträsschen,
    hab noch keine Ahnung welcher Bolet es sein könnte.





    Gruß Henry

    Hallo Tommi,
    das Pilzjahr war bei mir bis jetzt nicht so berauschend, bis jetzt habe ich nur eine Portion Pfifferlinge gesammelt und auch sofort verspeist :cheeky:
    Die Pfifferlinge letztes Jahr wurden ähnlich wie die von Uwe verarbeitet und sie waren alle sehr gut.
    VG Henry

    Hallo Jutta,
    die Hitzewellen über 35ºC und die in immer kürzeren Abständen auftretenden extremen Unwetter sind sicher dem Klimawandel geschuldet, damit müssen wir wohl in Zukunft leben und das Genick einziehen :confused:
    Nach den vielen Wetterkapriolen konnte ich mich heute endlich mal wieder zu einer Kontrollrunde aufraffen.
    Der Waldboden macht nach den letzten Güssen einen recht durchfeuchteten Eindruck und morgen soll ja noch was dazu kommen.
    Zu sehen gab's:Sommersteinpilz, Netzhexe, Filzröhrlinge, Perlpilz, Grünfelderiger Täubling, Glattstieliger Hexenröhrling und Riesenbovist, aber alles in nur geringer Zahl. Bei den Wetteraussichten bin ich aber doch optimistisch :) dass es so in einer Woche dann richtig los geht.
    VG Henry

    Hallo,
    letztes Jahr habe ich an einem uralten, liegenden Eichenstamm schöne, saftige Schwefelporlinge geerntet.
    Eine Portion gleich verköstigt, zwei weitere später aus der Tiefkühle.
    Mal abgesehen, dass sie vllt. doch nicht 100% meine Geschmacksrichtung sind :( ( beim nächsten Versuch werde ich sie mal über Nacht marinieren) konnte auch ich keinerlei Bitterkeit feststellen.
    Gruß Henry

    Hallo Veronika :)
    im Laufe der Jahre hatte ich schon einigemal den Glattstieligen Hexenröhrling in der Hand aber letztes Jahr besonders viele Wurzelnde Bitterröhrlinge.
    Wenn Du Dir auf dem zweiten Bild rechts die Huthaut ansiehst, die ist schon sehr typisch für den Wurzelnden Bitterröhrling. Die Art der Blaufärbung und die ganze, etwas derbe Erscheinung, auch wenn das alte Schlappen sind.
    Leider ist der wurzelartige Ansatz an der Stielbasis abgeschnitten, aber genau diese Schnittflächen sollten sich beim Glattstieligen Hexenröhrling etwas unregelmäßig weinrot verfärben und da ist nun wirklich nichts von zu sehen.


    Viele Grüße Henry

    Zitat von zwitschi pid='3061' dateline='1373402338'

    An manchen Stellen war doch einiges zu ernten. Insgesamt 4 Kilo bunte Mischung aus Pfifferlingen, Rotkappen und Zigeunern. Also Mutig voran.


    Hallo,
    das ist bei mir leider gar nicht so. Nach dem seeehr bescheidenen Frühjahr sowohl an Arten wie insgesamt, ( nur die Becherlinge haben sich wohlgefühlt) beginnen hier die Laubmischwälder wieder auszutrocknen.
    Ich rechne eigentlich damit, dass es erst zur Pilzhauptsaison, vielleicht so ab Mitte August wieder was Nennenswertes zu vermelden gibt.
    Gruß Henry

    Hallo Jutta,


    Glückwunsch,wenn man so lang darauf wartet kommt doch Freude auf :)
    Hoffentlich geht es noch ein bisschen weiter und trocknet nicht alles wieder so schnell aus.


    Die Riesenschlange sieht dich aber sehr scharf an, vielleicht hat die auch schon lange gewartet :P :D
    Gruß Henry

    Hallo,
    also bei mir kommen nur sorgfältig geputzte Pilze in die Pfanne.
    Das Putzen (Ausschneiden) wird schon weitestgehend im Wald erledigt. Zu Hause werden sie dann nochmal kontrolliert, die Stiele abgeschabt und der ganze Pilz mit angefeuchtetem Küchenpapier abgerieben.
    Gruß Henry

    Hallo Ricardo,
    war gestern auch unterwegs aber ausser Zecken nichts gewesen von deinen Funden kann ich hier vorerst nur träumen.
    Nach 100m durch den Wald hatte ich 9! Nymphen an der Hose hängen,
    keine grösser als 1mm da war bei der Pilzsuche die Luft dann auch raus.
    Gruß Henry

    Zitat von Hiatamandl pid='2606' dateline='1370872535'


    Wenn ihr irgendwelche Wünsche haben solltet, lasst es mich bitte wissen.


    Gruß Frank


    Hallo Frank,
    wie ist denn der Stand bei der Benutzerkarte bei mir ist sie wieder ganz jungfräulich :wink: alle Einträge sind wieder verschwunden
    Gruß Henry

    Hallo Wofgang,
    erlaube mir mal hier kurz einzuwerfen,daß bei mir der Seitenaufbau auch oft sehr lange dauert und häufig dann erst beim zweiten Versuch klapp.
    Gruß Henry

    Hallo!
    Bei uns war es die letzten Tage ziemlich feucht, das hat diesen Ohren wohl sehr gut gefallen.
    Nein, nicht an stehendem Holunder,da wird's erst im Spätherbst wieder was, heute im 25ºC warmen Mai-wald an einem auf der Erde liegenden Buchenast gefunden.



    Gruß Henry

    Hallo Frank,
    es ist das erste Mal, dass ich von der Zeckenhose höre, interessiert mich jetzt aber schon.
    Eine "normale Hose" ist ja in gewisser Weise auch zeckenabweisend, halt so lange, bis die Zecken den Weg auf die Haut gefunden haben, wann auch immer.
    Kannst du etwas Näheres zur Wirkungsweise der Hose sagen.

    Geimpft - natürlich, schon seit Jahren weil ich im Risikogebiet meine Runden drehe und nächstes Jahr steht dann wieder die Auffrischung an.
    Aber eine unerkannte Borreliose ist auch nicht zu verachten, deshalb ist immer Vorsicht und nach Gras- oder Unterholzkontakt eine Zeckenkontrolle geboten. Dazu trage ich immer eine helle Wanderhose und nach der Methode habe ich mir im letzten Jahr 25 Zecken von der Hose gesammelt. Nur einmal hatte ich eine dunkle Jeans an und promt auch eine Zecke sitzen.


    Gruß Henry

    Gestern bei meinem ersten Schritt vom Weg in den Wald hatte ich schon einen am Hosenbein hängen :grrr:
    Die haben genau so sehnsüchtig wie wir auf den Frühling gewartet

    Moin Hans,
    hoffentlich hast du auf deiner Auwaldrunde Erfolg und findest die ersten Speisemorcheln, drück dir auf alle Fälle die Daumen.
    Frühjahrslorcheln wirst du dort aber vergeblich suchen, die bevorzugen ganz eindeutig den sauren Nadelwald.
    Gruß Henry

    :) Hallo Veronika,


    vielen Dank für den Ostergruß dem ich mich gerne anschließe.




    So sieht doch der Frühling aus ! Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Die Aufnahme ist von letztem Sonntag


    Viele Grüße Henry