Beiträge von Maschruhm

    ....und gefühlten 36°C in der Regenjacke waren wir gestern auf Pfifferlingpirsch im Siegerland.
    Es war echt wahnsinnig. In knapp 3 Std. schwoll unser Korb auf über 3,3kg Pfiffis an.
    Außerdem extrem viele Perlpilze und Gallenröhrlinge. Ein paar Perlis, Espenrotkappen, Maronen und Semmelstoppel wanderten für eine bunte Pfanne ebenfalls ins Körbchen.


     



    Hier noch ein Rezept, welches 1994 in Finland entstanden ist, als es da Pfifferlinge im Überfluss gab.
    Die Mengen muß jeder für sich herausfinden. Hier die Zutaten:


    Pfifferlinge
    Zwiebel
    Knoblauch
    Blauschimmelkäse (vorzugsweise Saint Agur od. Cambozola)
    etwas Brühe od. Martini
    Sahne
    Butter
    Salz
    Pfeffer


    Pfiffis, Zwiebel und Knobi fein hacken und in der Butter bei geringer Hitze etwa 20 Min. dünsten. Temperatur etwas erhöhen und mit Martini oder Brühe ablöschen.
    Salzen und pfeffern und etwas Sahne dazugeben.
    Alles soweit reduzieren, bis eine homogene Masse entsteht.


    Serviert wird das ganze auf Pasta.
    Ist echt lecker.


    Sigi

    Hallo BamBam,


    verständlich. Falls das gewerbsmäßige Sammeln noch weiter zunimmt,werden wir wohl in den nächsten Jahren sehr viele von solchen Hinweisen in unseren Wäldern zu sehen bekommen.
    In einigen meiner angestammten Gebiete gibt es solche Hinweise bereits seit etwa drei Jahren.
    Ende der 50er Jahre mußten meine Eltern für uns Kinder einen Sammelschein kaufen. Der kostete für Beeren 50 Pfennig und für Beeren und Pilze 1,-Mark.
    Vielleicht wäre das ja auch eine Maßnahme, um mutmaßliche gewerbliche
    Sammler evtl. auszuschliessen. Dann käme die Sache mit der Diskriminierung, und ab dann wirds schwierig.
    Ein Jäger erzählte mir mal, auf einem Ansitz sitzend, dass geschätzte 12-15 Personen des Nächtens mit Kopflampen durch den Wald stratzten und alles einsammelten, was wie Pilz aussah. Sortiert wird hinterher.
    Wenn ich zum Beispiel ohne Genehmigung eine Abwurfstange eines Hirsches aus dem Wald schleppe, ist das Wilderei, genauso ist es, wenn
    ich eine Forelle auch nur mit der Hand fange. Kann teuer werden.
    Natürlich würde ich lieber in den Wald gehen, um ganz normal Pilze zu sammeln.
    Bin mal gespannt, wie andere darüber denken.


    Gruß
    Sigi

    Moin Sven,


    Zitat: Sammelt rund um Schleswig Holstein.


    Also in Dänemark, in der Ost-und Nordsee, sowie in Meck-Pomm,
    Niedersachsen und Hamburg.
    Wieso denn nicht 'in Schleswig Holstein'?
    Da gibt's doch auch sehr schöne Ecken. Segeberger Forst z.B.,
    Kellersee um zu und Prinzeninsel fand ich auch immer ganz interressant.
    Stockschwämmchen und Rötelritterling sollte aber stimmen.


    LG
    ein Nordlicht im Exil
    Sigi

    Donna Wetter,


    sehr schön, vor allem Bild zwei.


    So einen pilzbefallenen Pilz hatte ich vor drei Wochen auch mal.
    Die Aufnahme ist zwar nicht so doll, aber schau mal.
    Der erinnert mich ein wenig an Weihnachten. Wieso denn bloß?





    vg
    Sigi

    Hi Stephan ,


    ein sehr schöner Fund.
    Lass es Dir schmecken, falls nicht schon geschehen.
    Veronika hat Recht, obwohl Waldboden für mich kein
    Dreck ist, putze ich das Gröbste auch immer vor Ort.


    Gruß
    Sigi

    Tja leeve Lüüd,


    wie Donna Wetter sacht:
    so ist dat mit den Pfifferlingen. Die verstecken sich schon mal gerne.
    Aber wer sie sucht, findet sie doch.


    Wie die Meerforellen. Du bist nicht auch zufällig Fliegenfischer?


    Nix für Ungut
    Sigi

    Hallo Grünheidi,


    na das ist ja eine schöne gemischte Ausbeute.
    Perlis Butterpilze und Reizker habe ich am Wochenende auf dem Rückweg zum Auto auch noch ein paar mitgenommen. Von wegen eingemachter Mischpilze.
    Jetzt geht es mit der Konservierung der gut 12 kg Steinis weiter.
    Übrigens, in Nordbrandenburg kenne ich auch eine schöne Steinistelle.
    Aber das wird in diesem Jahr wohl nix mehr.


    LG
    Sigi

    Hallo Grünheidi,


    sehr schön,
    blieb es denn bei den beiden Ostereiern?
    Oder gab es noch mehr?
    Hier im äußersten Westen muss man aufpassen, dass man nicht drauftritt.


    LG
    Sigi

    Hallo zusammen,


    eine Kurzgeschichte,
    es geschah vor ca. 3 Wochen. Wir waren auf der Suche nach neuen Pilzgründen. Auto abgestellt und ab in den Wald. Nach einigen Metern-
    oh hier wurde gefällt. Zwischen dem liegengebliebenen Nadelastwerk breiteten sich bereits Brombeeren aus.
    Wir wollten gerade umkehren, als der Blick meiner Frau auf etwas gelb leuchtendes fiel. Bild 1
    Dieser kleine Fleck bescherte uns neben zerstochenen Händen ein knappes Kilo Pfifferlinge.
    Auf der gleichen Spur, hangab im offenen Nadelwald dann nochmal das Gleiche, nur ohne Dornen. Bild 3
    Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.


    Gruß
    Sigi





    Hallo zusammen,


    eine Kurzgeschichte,
    es geschah vor ca. 3 Wochen. Wir waren auf der Suche nach neuen Pilzgründen. Auto abgestellt und ab in den Wald. Nach einigen Metern-
    oh hier wurde gefällt. Zwischen dem liegengebliebenen Nadelastwerk breiteten sich bereits Brombeeren aus.
    Wir wollten gerade umkehren, als der Blick meiner Frau auf etwas gelb leuchtendes fiel. Bild 1
    Dieser kleine Fleck bescherte uns neben zerstochenen Händen ein knappes Kilo Pfifferlinge.
    Auf der gleichen Spur, hangab im offenen Nadelwald dann nochmal das Gleiche, nur ohne Dornen. Bild 3
    Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.


    Gruß
    Sigi



    Hallo an die Freunde des Speisepilzes,


    Wir waren gestern an alten und neuen Steinpilzstellen in der Eifel.
    Es war eine wahre Pracht.
    Zur Zt. blühen die Wälder förmlich.
    Fichtenreizker und Perlpilze wohin das Auge schaute. Rotkappen und
    Hexen waren ebenso vertreten wie Maronen.
    Den Vogel aber schossen die Steinis ab.
    Man kam aus der gebückten Haltung gar nicht mehr heraus.
    Hier ein paar Eindrücke.


    viele Grüße
    Sigi







    Hallo,


    @ Ingo, ja, der Brätling hatte weiße Milchperlen.


    @ Uwe, hier sind noch 2 Ansichten vom angeblichen Hallimasch, von dem ich der Meinung war das es sich um diesen handele.
    Dank für Eure Einschätzung bzw Hilfe.


    Sigi



    Hallo,


    @ Ingo, ja, der Brätling hatte weiße Milchperlen.


    @ Uwe, hier sind noch 2 Ansichten vom angeblichen Hallimasch, von dem ich der Meinung war das es sich um diesen handele.
    Dank für Eure Einschätzung bzw Hilfe.


    Sigi



    bot sich uns, als wir gestern zwei angestammte Pilzgründe in der Eifel aufsuchten, um zu sehen, ob sich trotz der Trockenheit schon was tut.
    Auf Bild 1 hat man auf ca. 1km Laub und Nadelholz entfernt, sodaß der
    ehemals schattige und Steinireiche Saum jetzt furztrocken ist.
    Der Kiefernwald auf Bild 2 war fast immer ein Garant für einen vollen Pilzkorb.



    1. ohne Worte

    2. ohne Worte


    So, nun genug der Tränen.
    Die Tour ging natürlich weiter.Trotz der Trockenheit ist ein kleines Mahl aus
    Semmelstoppel-Fichtenreizkern-Hexen-Brätlingen sowie einem Miniboleten
    dabei herausgekommen.
    Aber seht selbst.



    3. ein Brätling

    4. und ein paar Hallimasch

    5. eigentlich gehören hier ein paar Steinis rum

    6. klebriger Hörnling die 12te

    7. hin und wieder mal ein Teich

    8. mit Urwaldcharakter

    9. und Hirschkuh

    10. große

    11. und kleine Hexe

    12. die fehlten komplett

    13. hier vermute ich eine stinkende Lederkoralle

    14. und hier einen Jodoform Täubling

    15. ???

    16. schöne Lichtung ins Quellgebiet der Urft

    17. auf dem Rückweg

    nochmal an einem Tümpel vorbei.


    Zwar blieben die großen Funde aus, dennoch war es bei wunderbarem Wetter eine schöne Tour. Hoffe, sie hat dem einen oder anderen gefallen.


    Alles Gute und etwas mehr Regen


    Sigi

    Hallo WTanka,


    ja, die sind schon schön.
    War letzten Sonntag in der Eifel. Außer ner Stinkmorchen und ein paar klebrigen Hörnlingen gab es absolut nichts. Also--warten warten warten
    Aber: Schöner Perli und Samtfuß Krempling.


    LG
    Sigi

    Hallo Heinz,


    das mit den dunklen Wolken und Regen gefällt mir sehr gut. Hoffentlich kommen bzw. ziehen sie auch an der Stechliner Ecke vorbei. Bin ab Samstag mal wieder für 2 Wochen in der Gegend.


    Die Pilze auf Bild 5 gefallen mir besonders gut.
    Schön, das Du auch ein Gläschen Regenwasser dazugestellt hast.


    LG
    Sigi

    Tja Chris,


    der Frühling kommt in großen Schritten. Wollen wir mal hoffen, das der
    Tümpel nicht austrocknet, damit das Resultat der Knäuelbildung auch
    eine Chance hat.


    VG
    Sigi

    Hallo Trudchen,


    sieht wunderbar aus, Dein Pesto. ich selbst habe es noch nie eingefroren.
    Hab immer nur 2-3 Gläser gemacht, die dann alsbald verzehrt wurden.
    Wie ist der Geschmack nach dem Auftauen? Von Wegen des Oeles.
    Könnte es mir leicht verranzt vorstellen.
    Auf alle Fälle werde ich kommendes Wochenende an meine Lieblingsbärlauch-
    stelle fahren, in der Hoffnung ebenso zarte Blättchen zu finden, wie Du sie
    hier präsentiert hast. Sehr schön.


    LG
    Sigi