awillbu1  Geriefter Dachpilz, Knolliger Dachpilz                                   UNGENIESSBAR! 

PLUTEUS SEMIBULBOSUS

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, im Alter unangenehm nach Kartoffelbovist.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-5 (6) cm Ø, elfenbeinweiß, cremeweiß, Scheitel meist mit dunkleren ganz feinen Faserschuppen, Hutrand etwa bis zur Hälfte des Hut-Radiuses riefig.  Diese Riefung ist oft schwach ausgeprägt.

Fleisch:

Weiß, dünn.

Stiel:

Gelblich, längsfaserig gerillt, meist mit feinen Schüppchen bereift, Basis weißlich bereift und verdickt im Totholz steckend.

Lamellen:

Weiß, später rosa, breit, entfernt stehend, frei.

Sporenpulverfarbe:

Rosabraun, fleischbraun (5-9,5 x 4,5-7,5 µm, Basidien 20-32 x 7-10 µm, Pleuro 28-105 x 8-39 µm).

Vorkommen:

Auf totem Laubholz, vergrabenem Holz oder Sägespänne, kalkliebend, gerne an wärmeren Standorten, Folgezersetzer, Frühling bis Herbst.

Gattung:

Dachpilze.

Verwechslungsgefahr:

Weißer Dachpilz, Rußgrauer Dachpilz, Grauer Dachpilz oder mit Rötlingen, diese wachsen nicht auf Holz! Rehbrauner Dachpilz, wenn er durch Sonneneinstrahlung ausgebleicht wurde, Großer Scheidling mit Scheide auf Streu/Humus/Erde oder dem sehr seltenen Weißen Adern-Dachpilz = PLUTEUS INQUILINUS (Mitte aderig).

Besonderheit:

Enthält kein Psilocybin wie der Grauer Dachpilz. Er wäre sogar essbar, schmeckt aber nicht!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dachpilze

Priorität:

2

 

 

…zur Info: Liste der häufigsten Dachpilzarten awillbu1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 8. Januar 2019 - 09:50:19 Uhr

“

 

“