awillbu1  Großer Scheidling, Größter Scheidling, Ackerscheidling, Geriefter Scheidling                        ESSBAR! 

VOLVOPLUTEUS GLOIOCEPHALUS (SYN. VOLVARIELLA GLOIOCEPHALA, VOLVARIA SPECIOSA FORMA GLOIOCEPHALA, VOLVARIOPSIS GLOIOCEPHALA, VOLVARIELLA GLOIOCEPHALA VAR. GLOIOCEPHALA, VOLVARIELLA SPECIOSA FORMA SPECIOSA, AGARICUS GLOIOCEPHALUS)

 

GrosserScheid9

GrosserScheidling20062

GrosserScheidling2006

Grosser-Scheidling

 

 

Grosser Scheidling2

Grosser-Scheidling4

Grosser-Scheidling6

Grosser-Scheidling8

Grosser Scheidling

GrosserScheidlingE7---

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Muffig, pilzartig bis schwach rettichartig.

Geschmack:

Rettichartig, mild.

Hut:

4-10 (15) cm Ø, weißlich, graubraun, elfenbeinweiß, gelbgrau, glockig, später ausgebreitet schirmartig, Rand fein gerieft.

Fleisch:

Weiß.

Stiel:

Weiß, leicht bräunend, Basis dicker, mit lappiger Scheide, oft tief im Boden steckend. Je älter desto vergänglicher die Scheide. Sie bleibt meist tief im Boden stecken. Reste sind an der Stielbasis erkennbar.

Lamellen:

Weiß, später rosabraun, Schneiden gekerbt, frei, bauchig.

Sporenpulverfarbe:

Rosa (12-16 x 8-9,5 μm, Basidien 20-35 x 7-15 μm, Cheilocystidien 55-100 x 15-40 μm, Pleurocystidien 60-90 x 20-50 μm, Caulocystidien 70-180 x 10-25 μm, sind nur manchmal vorhanden).

Vorkommen:

Felder und Wiesen, Folgezersetzer, Frühling bis Spätherbst, sehr häufig.

Gattung:

Scheidlinge.

Verwechslungsgefahr:

Weißer Knollenblätterpilz (tödlich giftig), Rosablättriger Egerlingsschirmling, Milchweißer Wulstling.

Besonderheit:

Wir finden ihn in Massen im Frühjahr (März-Mai) auf Maisfeldern!

Im Norden tritt er sehr häufig im Herbst auf. Funde im November sind keine Seltenheit. Wenn er aus neuangelegten Maisfeldern im Frühjahr stammt, soll er nicht verzehrt werden, weil durch Einwirkung von Spritzmitteln (Pestiziden) nie sichergestellt werden kann, dass er nicht einen Teil davon mit aufgenommen hat und dadurch Gesundheitsschäden verursacht!

Dies gilt natürlich für alle essbaren Pilzarten!

Kommentar:

Essbar - sackartige (lappige) Scheide … meist im Boden steckend und kaum sichtbar.

Relativer Speisewert:

DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fer_Scheidling

Priorität:

1

 

GrosserScheidlingE7--

GrosserScheidlingE7-

Grosser-Scheidling2

Grosser-Scheidling7

Bild oben 1 von links: Uwe Hückstedt ©           Bilder oben 6-8 von links: Walter Bethge ©   Bilder oben 9 und unten 9+10 von links: Rudolf Wezulek ©

 

Bilder oben 1-9 und unten 11 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©         

Grosser-Scheidling3

GrosserScheidlingE7

Grosser-Scheidling5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-2+6 von links: Peter Kresitschnig ©   Bilder oben 3+4 von links: Walter Bethge ©   Foto oben 5 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilden) ©             

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 15. Februar 2019 - 12:15:05 Uhr

“