awillbu1  Kuhroter Milchling, Fleischrote Milchling              UNGENIESSBAR! 

LACTARIUS HYSGINUS (SYN. LACTARIUS CURTUS)

 

 

 

 

 

 

Foto oben 1 von links: walt sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png       Foto oben 2 von links: Irene Andersson (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

Fotos oben 1-4 von links: Dave W (Dave W) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png     Fotos oben 5+6 von links: Claude Kaufholtz-Couture (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png     

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Obstartig, nach Zichorien, Maggi, ähnlich dem Kampfermilchling.

Geschmack:

Extrem scharf.

Hut:

5-11 (13) cm Ø, fleischrosa, bräunlich, kastanienbraun, purpur-braun, Mitte eingedrückt, genabelt, trichterförmig, Haut abziehbar, Rand lange eingebogen.

Fleisch:

Weiß, unter der Huthaut bräunlich.

Milch:

Weiß, unveränderlich, anfangs mild, schnell brennend scharf.

Stiel:

Blassbraun, blassocker, alt rotbraun, oft mit dunkleren Gruben, Spitze meist heller.

Lamellen:

Blassgelb, später  ockergelb, angewachsen, eventuell auch etwas herablaufend, gedrängt stehend, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Hellocker (7-9 x 5-6 µm, rippig gestreift).

Vorkommen:

Mischwald, gern Bergregion, auf sauren, grasigen Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Kampfermilchling, Braunroter Milchling, Rotbrauner Milchling, Runzeliggezonter Milchling.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kuhroter_Milchling

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 20. Februar 2018 - 22:26:06 Uhr

“