awillbu1  Rötende Weißhaarbecherchen, Gelbguttuliertes Weißhaarbecherchen                       UNGENIESSBAR! 

LACHNUM FASCICULARE VAR. FLAVOTINCTUM (SYN. LACHNUM FLAVOTINCTUM, DASYSCYPHUS FASCICULARIS VAR. FLAVOTINCTUM)

                                              

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-3 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) © 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,4-1 (1,2) mm Ø, weiß bis gelblich bis bräunlich und später rötend, Scheibe gelb bis später rot, Außenseite: Weißfilzig, kurz behaart, Rand weiß, oft verbogen, anfangs kugelig, später becherförmig, tellerförmig.

Fleisch:

Weiß bis gelblich bis orangerot, rötend.

Stiel:

Weiß bis gelblich bis orangerot.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, transparent (6,5-9,7 x 1,6-1,8 µm, Paraphysen 45-50 x 3-5, Asci 15-40 x 3-4, mit vielen leuchtend gelben Tropfen, teils auch leer oder nur basal septiert, Haare bis 40-65 µm).

Vorkommen:

Auf toten alten dickeren Ästen, Stümpfen, Zweigen, gern am Buchenholz, milde Winter in der frostfreien Zeit.

Gattung:

Becherlinge, Haarbecherlinge, Haarbecherchen.

Bemerkung:

Die gibt etwa 40 weiße LACHNUM-Arten (Haarbecherchen-Arten), sodass eine Unterscheidung zwangsläufig nur mikroskopisch sicher erfolgen kann.

Verwechslungsgefahr:

Weißes Haarbecherchen, Schneeweiße Haarbecherchen (mit verdrehter Scheibe), Kleines Nadelholz-Haarbecherchen, Aschgraue Weichbecherchen, Schwarzes Spinnwebbecherchen, Bucheckernbecherling, Rötender Baumbecherling, Zweifarbiges Haarbecherling, Weißer Schüsselseitling, Zweifarbiges Haarbecherling.

--------------

Das seltene sehr ähnliche Unverschämte Weißhaarbecherchen (LACHNUM IMPUDICUM) unterscheidet sich mikroskopisch durch Haken und Paraphysen ohne Vakuolen.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Lachnum

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 24. März 2019 - 12:21:03 Uhr

“