awillbu1  Rötlichfuchsiger Risspilz                                            atod6TÖDLICH GIFTIG!

INOCYBE BRESADOLAE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Spermatisch, schwach obstartig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-4 (6) cm Ø, rotocker, haselnussbraun auf hellem Untergrund, Mitte dunkler braun, mit anliegenden wolligen Schuppen.

Fleisch:

Weißlich, weißrosa, später rötend, faserig.

Stiel:

Weißlich, gelblich, gelbrosa auf hellem Untergrund, kahl, glatt, fein bereift.

Lamellen:

Cremeweiß, blassbraun, ockerbraun, ausgebuchtet angewachsen und oft mit Zahn herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Tabakbraun (6-8 µm, vieleckig, Cyl. 50-60 x 14-16 µm).

Vorkommen:

Mischwald, gern bei Buchen und Eichen auf kalkreichen Boden, Symbiosepilz, Frühsommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Risspilze.

Verwechslungsgefahr:

Rötender Risspilz, Seidiger Risspilz, Weinroter Risspilz, Weinroter Rötling, Wolligfädiger Risspilz.

Kommentar:

Risspilze sind immer als gefährlich anzusehen, viele Arten sehr giftig!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Risspilze

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 15. März 2018 - 22:11:38 Uhr

“

 

 

“