awillbu1  Rußbrauner Schneckling, Graubrauner Schneckling, Ziegen-Ellerling                        ESSBAR!

 HYGROPHORUS CAMAROPHYLLUS (SYN. LIMACIUM CAMAROPHYLLUM, AGARICUS CAMAROPHYLLUS VAR. CAMAROPHYLLUS, HYGROPHORUS CAPRINUS)

 

RussbraunerSchneck

 

 

 

Foto oben 1 von links: oben: Irene Andersson (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png Fotos unten 1-8 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Nach Honig oder nussartig angenehm.

Geschmack:

Mild, schwach nussig.

Hut:

4-8 (10) cm Ø, grau, graubraun, rußig-braun, schwarzbraun, dunkelbraun, Huthaut trocken, eingewachsen radialfaserig, Rand eingerollt.

Fleisch:

Weißlich.

Stiel:

Graubraun auf hellerem Grund, nicht genattert wie der Große Kiefern-Schneckling.

Lamellen:

Grau-weißlich, etwas bläulicher Schimmer, angewachsen, etwas herablaufend, weich, wachsartig.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7-9 x 4,5-6 µm).

Vorkommen:

Nadelwald, gern Fichten, kalkreichen Boden, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst, sehr selten, RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Schnecklinge.

Verwechslungsgefahr:

Schwarzfaserige Schneckling, Punktierter Schneckling, Große Kiefern-Schneckling, Natternstieliger Schneckling, Märzschneckling.

Kommentar:

Sehr guter Speisepilz.

Relativer Speisewert:

Schweiz: +/- Nicht Marktfähig; 123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Hygrophorus_camarophyllus

Priorität:

1

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 3. Januar 2018 - 19:45:44 Uhr

“