awillbu1  Veränderlicher Spaltporling                       UNGENIESSBAR! 

SCHIZOPORA PARADOXA (SYN. PORIA VERSIPORA FORMA OBLIQUA, XYLODON VERSIPORUS FORMA PARADOXUS, XYLODON VERSIPORUS FORMA OBLIQUUS,  XYLODON VERSIPORUS, HYPHODONTIA PARADOXA)

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Uwe Hückstedt ©    Fotos oben 2+3 und unten 1-3 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral, holzig.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

2-20 (40) cm Ø, weiß, cremefarben, flach aufsitzend, schief stehende zahnartige Ränder, am Grunde wabenartig verbunden.

Fleisch:

Weißlich, ockerlich, fest, zäh.

Poren/Röhren:

Weiß, cremefarben, spindelförmige Zähne, oft labyrinth-förmige Poren bildend, am Rand eingeschnitten, gesägt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5-5,5 x 3-3,5 µm).

Vorkommen:

An Laubholz, gern Eiche, Buche, Folgezersetzer, Weißfäuleauslöser, meist senkrecht am Totholz wachsend, ganzjährig.

Gattung:

Porlinge, Spaltporlinge.

Verwechslungsgefahr:

Gelbporiger Spaltporling, Schönfarbiger Porenschwamm, Knotiger Schillerporling, Gelbe Braunfäuletramete, Milchweißer Zystidenrindenpilz, Kreisförmiger Reibeisenrindenpilz.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ver%C3%A4nderlicher_Spaltporling

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 22. März 2018 - 12:39:41 Uhr

 

 

“