Wiesenstäubling und Nelkenschwindling?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.751 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (8. Oktober 2020 um 08:14) ist von Pia Papaya.

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin eine unerfahrene Pilzsammlerin und würde gerne ein bisschen dazulernen. Heute war ich nach ein paar Regentagen auf einer großen Wiese im Wald nahe Wiesbaden und wollte eigentlich Parasole sammeln. Ich denke die brauchen noch ein paar Tage, aber ich habe diese beiden gefunden und würde gerne wissen welche das sind und ob sie essbar sind. Nach ein paar Stunden im Netz hat meine Recherche ergeben, dass der Helle ein Wiesenstäubling sein könnte und der Dunklere eventuell ein Nelkenschwindling?

    Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe🙏🏼

  • Hallo Pia,

    deine angeblichen Nelkenschwindlinge sind keine, dafür stehen die Lamellen viel zu dicht beisammen. Das sieht eher nach einem der Rüblinge aus (Gattungen Collybia/Rhodocollybia/Gymnopus).

    Stäublinge halte ich für nicht wirklich essbar. Ungiftig sind sie zumindest. Also bevor man verhungert...

    FG

    StephanW

    Für meine hier gemachten Aussagen zu Pilzen übernehme ich keinerlei Haftung, es sind insbesondere keine Essfreigaben.

  • Hi,


    auf dem beigefügten Foto siehst Du frische Nelkenschwindlinge - und auch die breit auseinanderstehenden Lamellen.

    VG Boris