Angebrannter Rauchporling mal ganz anders

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 1.109 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (28. Februar 2021 um 13:04) ist von Emil.

  • Hallo liebe Pilzfreunde,

    der Gespensterwald im Ostseebad Nienhagen hat zu jeder Jahreszeit etwas Interessantes zu bieten.

    An einer abgebrochenen großen Buche, die vom Rotrandigen Baumschwamm - Fomitopsis pinicola- mehrfach befallen war und dem Sturm nicht trotzen konnte, fand ich flächig ausgebreitet den Angebrannten Rauchporling - Bjerkandera adusta. Die Hutkannten waren noch sehr hell, was mich irritierte und ich glaubte zuerst an den Graugelben Rauchporling - Bjerkandera fumosa. Doch die Unterseite zeigte sich typisch für den Angebrannten Rauchporling.

    Die Pilze waren flächig auf dem abgebrochenen Teil der Buche zu finden-

    Desweiteren fand ich alte Birkenzungenporlinge - Piptoporus betulinus - mit einzelnen Zunderschwämmen - Fomes fomentarius - dicht gedrängt an abgestorbenen stehenden und liegenden Stämmen.

    123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/84744/

    Zum Schluss noch ein Bild von einem dicken liegenden Buchenstamm, an welchem ich schon die verschiedensten Arten gefunden habe, übersät mit dem Flächigen Eckenscheibchen - Diatrype stigma.


    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Sehr schön, Veronika. Danke für's zeigen. Interessant auch die riesige Maserknolle an der Buche im Hintergrund des letzten Fotos.

    LG Emil