Beiträge von Emil

    Hallo Alex ! Die Bilder sind im Mai auf dem Urwaldsteig zwischen Herzhausen und Asel entstanden.

    Hätte ich die paar Tage bis Oktober gewartet, hätten wir uns getroffen.:P

    LG Emil

    Hallo Andy, Danke für Deinen Hinweis.

    Das gute Stück wuchs an toter Kiefer und ist bei uns recht häufig zu finden, immer an Stellen ohne Rinde.

    Die Art abietinum aber sehr viel häufiger als fuscoviolaceum. Beide bisher nur an Kiefer entdeckt.

    Du hast natürlich recht, es könnte es auch laricinum sein.
    Da laricinum nach meiner Recherche selten ist und von fuscoviolaceum nur mikroskopisch zu unterscheiden ist,

    habe ich mich "leichtsinnigerweise" für fuscoviolaceum entschieden.;)

    LG Emil














    Guten Morgen, die erste Bestimmung wird richtig sein, wenn er auf Nadelholz wuchs. Beim 2. Pilz passe ich, bei dem Pilz auf dem Falter könnte es sich um Ophiocordyceps caloceroides handeln

    LG Emil

    Hallo, diese beiden Baumpilze habe ich gestern gefunden und bin hinsichtlich der Bestimmung unsicher.


    Bei dem Ersten tippe ich auf Angebrannten Rauchporling obwohl die Poren nichts Rauchiges haben. Verm. Rotbuchenstumpf


    Hier vermute ich Laubholz-Harzporling (Ischnoderma resinosum) noch "unreif" an Zierkirsche


    Könnte das hinkommen oder liege ich total falsch? Bin für Kommentare dankbar.

    LG Emil

    Hallo Ralph, Richtig, ich finde ihn vergleichsweise häufig. Siehe z.B. meinen Beitrag " Querschnitt 4.1.22"

    Tief unten ist an einem Baum für mich alles unter etwa 2 m. Hoch ist alles, was ich nicht mit der Hand erreichen kann.

    LG Emil

    Hallo, exakte Baumbestimmung gerade im Winter ist oft fast so schwer, wie Pilzbestimmung. Insofern ist es richtig immer wieder zu hinterfragen.

    Hier drei ältere Fotos solcher sehr großen Pappeln von ähnlichen Standorten.

    Um welche Arten es sich genau handelt weiß ich nicht. Evtl. Schwarzpappeln. Es gibt auch etliche Hybriden ( z.B. Populus ×canadensis)

    und Arten mit sehr glatter Rinde (oft sehe ich das bei Zitterpappeln).

    Bei den ersten beiden Fotos kann man die Blätter gerade noch erkennen.

    Das dritte Foto hatte ich damals wegen der faszinierenden Rinde als "Portät" aufgenommen.

    Danke für Euer Interesse. LG Emil


    Hallo, ich tippe mal auf Wilder Hausschwamm (Serpula himantioides).

    Sieht hier allerdings nicht sehr typisch aus. Vielleicht kommt ja noch ein besserer Vorschlag

    LG Emil

    Hallo, gestern konnte ich diese beiden Fotos vom Orangroten Kammpilz machen.

    Auf dem zweiten Bild ist noch ein schönes Exemplar vom Fleischroten Gallertbecher zu sehen.

    Bei beiden Stämmen handelt es sich um Birke.

    LG Emil


    Hallo und Guten Morgen, gestern in einem Feuchtgebiet eine kleine Kolonie von diesem Erdstern gefunden. Könnte es sich um den

    Halskrausen-Erdstern (Geastrum michelianum oder G. triplex) handeln ?

    LG Emil



    Heute habe ich es geschafft, etwas aus dem steinharten Brocken herauszusägen. Schneiden oder Abbrechen ging nicht.

    Für mich als Laien sieht es tatsächlich so aus als sei der Pilz von einem Pilz befallen. Wahrscheinlich müsste man noch mikroskopieren. Das kann ich aber nicht.

    Möglich das man aus den Schnittbildern etwas herauslesen kann. Egal. Wollte es nur zeigen.

    LG Emil


    Hallo, heute ohne Kamera unterwegs und diesen Zufallsfund an einer toten Birke gemacht. Nur mit dem Handy geknipst.

    Läßt es sich trotz Bemoosung erahnen, um wen es sich handelt ?

    LG Emil


    Hallo Salvia31, das 1. Bild zeigt den Fleischroten Gallertbecher (Ascocoryne sarcoides). Das Bild 2 vermutlich auch, aber da bin ich nicht so ganz sicher

    LG Emil

    Guten Morgen Andy und Diether!

    Ich wohne am südl. Stadtrand von Berlin und suche entsprechend meist Wälder bzw. Forsten in relativer Nähe auf. Kiefern, Birken und Robinien dominieren hier.

    Es ist daher nicht verwunderlich, daß ich Pilze finde, die solche Habitate bevorzugen. Um Chaga oder Kiefernfeuerschwamm zu finden, sollten alte Kiefern und Birken zahlreich vorhanden sein und man muß halt nach oben gucken.:wink:

    Ich kenne z.B. ein Gebiet mit knapp 200hundertjährigen Kiefern an denen ich fast 50 Feuerschwämme (Fruchtkörper) gezählt habe.

    Der Alabaster-Kernling erscheint nach meinen Beobachtungen vor allem nach Frost und ist durch seine Größe wenig auffällig.

    Danke für Euer Interesse und noch einen schönen Tag

    LG Emil