Beiträge von Emil

    Hallo, das sind beides keine Pilze sondern Schleimpilze. Beim ersten bin ich hinsichtlich der Art nicht sicher, der zweite ist ein Blutmilch-Schleimpilz

    LG Emil

    Hallo Reike, schön daß Du wieder hier bist.

    Ist denn das wirklich ein Wespennest (gewesen)? Sieht auf dem Foto eher wie ein verschrumpelter Stamm oder Ast aus. Evtl. vom Fofo "ausgesaugt". Solches Holz habe ich hin und wieder schon gesehen.

    LG Emil

    Hallo Diether, schöne Funde. Ich habe in den letzten Tagen nur altbekannte Baumpilze gefunden. Eichen-Wirrling, Eichen-Feuerschwamm, Flacher Lackporling, Winter-Stielporling, Kiefern-Feuerschwamm und noch einige andere. Dafür schon die erste Eidechse und verschiedene Edelfalter.

    LG Emil

    Hallo, ich vermute mal:wink:, Andy vermutet einen Schleimpilz. Vermutlich Stäublingsschleimpilz.:whistling:. Von der Farbe her zwar etwas ungewöhnlich, aber ..... Der Baum wäre dann nicht so wichtig. Efeu ist zu erkennen.

    Gruß Emil

    Hallo Franz, der Pilz wuchs ca. 1 m über dem Boden bzw. dem Wasserspiegel. Ich fotografiere immer freihand. Ein Stativ mitzunehmen wäre mir zu viel. Kamera ist die Sony RX 10 III auch nicht gerade ein Leichtgewicht. Aber als Universalkamera für mich ideal.

    LG Emil

    Hallo Diether, wundervolle Gegend. Jedes Jahr mindestens einmal bin ich dort. Eine meiner Lieblingswanderstrecken ist das Schaichtal von Neuenhaus nach Dettenhausen oder umgekehrt.

    LG Emil

    Hallo Miteinander, möglicherweise ein kleines Missverständnis. Das mit den Lorcheln auf der Wiese war nicht ich (Emil) sondern "IPS".

    Meine Lorcheln habe ich -wie geschrieben- auf einem sandigen Waldweg inmitten eines Kiefernwaldes, richtiger Kiefernforst, gefunden.

    Bisher waren immer Kiefern in der Nähe, wenn ich Frühjahrs-Lorcheln gefunden habe. In der Mark Brandenburg sind eigentlich fast immer Kiefern in der Nähe:whistling:

    LG Emil

    Hallo Ralph, von Deinem Platz hätte ich die Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea) (Nest vom Vorjahr mit toten Raupen) ganz entspannt ansehen können.

    LG Emil


    Hallo Veronika, habe lange im Internet die verschiedenen Entwicklungsphasen recherchiert. Jetzt habe ich auch keine Zweifel mehr. Eindeutig der Stäublingsschleimpilz. Kannte sie bisher nur mit Haut.

    Danke für die Schützenhilfe

    LG Emil

    Guten Abend!

    Fund von heute an einer Robinie. Auf alle Fälle ein Schleimpilz. In der Phase schwer zu bestimmen.

    Viel spricht für den Stäublings-Schleimpilz aber auch für die Gelbe Lohblüte var. alba.

    LG Emil

    Hallo, neue Waldfunde!


    Eine große Maserknolle an einer Kiefer, sieht man auch nicht oft.


    Ein Spechtloch unter einem Kiefern-Feuerschwamm, der als Vordach dient


    Ein Kiefernast, der kräftiger als der Stamm ist


    LG Emil

    Hallo Franz, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, ist Dein Pilz ein Zunderschwamm und der sieht meinem ähnlich.

    Trotzdem könnte Andy recht haben, denn meinen habe ich nicht näher untersucht.

    Danke für diese Diskussion, wieder was gelernt.

    LG Emil

    Guten Tag und vielen Dank für Eure Kommentare. Leider habe ich keinen von den Kerlchen mitgenommen.

    Einerseits habe ich schon verstanden, daß es mit der Bestimmung von Becherlingen schwierig ist. Aber sooo schwierig?(.

    Andererseits ist es ja so, daß man eine ganze Menge Erfahrung braucht, um zu wissen worauf man achten muß. Da fehlt mir doch noch einiges.

    Übrigens: Ich gehe mit meiner Frau primär aus gesundheitlichen Gründen viel wandern. Kann aber aus Interesse an keinem Pilz, keiner Blume, keiner Heuschrecke usw. vorbei. Aber das bleibt trotzdem sekundär.

    Nochmals vielen Dank für Eure Mühe. LG Emil

    Hallo! An einem liegenden Erlenstamm fand ich vor drei Tagen diese Pilze, die ich spontan für Zunderschwämme hielt. Aber irgendwie bin ich doch unsicher zumal sie so flach sind. Selbst junge Exemplare kenne ich wulstiger. Für einen Bruzzeltest hatte ich nichts dabei.

    Für Eure Meinung wäre ich dankbar. LG Emil


    Hallo, im selben Habitat wie die Giftlorcheln (also Sandboden und Kiefern) fand ich heute noch diesen kleinen Becherling.

    Bei meinen Bestimmungsversuchen bin ich auf Anthracobia subatra - Schwarzer Kohlenbecherling gestossen. Könnte er das sein?

    Danke für Eure Hilfe sagt Emil

    Nirgendwo konnte ich wieder Frühjahrs-Giftlorcheln finden (Ausnahme s.o.) und heute auf einem sandigen Weg durch Kiefernwald auf einer Strecke von ca. 75 m zählte ich über 100.

    Gruß Emil