Hallo, Besucher der Thread wurde 473 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Riesiger Baumpilz

  • Hallo,


    bereits am 26.03.2021 sah ich an einem Pappelstumpf diesen Pilz, Hutdurchmesser des größten Exemplares ca. 60 cm, die kleineren Exemplare kommen so auf ca. 20 cm. Den Zustand würde ich als fest, aber noch schneidbar beschreiben, den Geruch erdig. Hinsichtlich der Bestimmung bin ich zunächst bei Ganoderma sp., ggf. Ganoderma applanatum, syn. Ganoderma lipsiense, gelandet, auch schon wegen der Größe.


    So alte Exemplare, die schon am Zerfallen sind, wollte ich eigentlich ignorieren. Aber allein durch die Größe hielt ich eine Bestimmung für möglich, bin mir aber überhaupt nicht sicher und meine nun eher, einen Zunderschwamm (Fomes fomentarius) zu erkennen.



    Am 04.04.2021 habe ich mich dann auf ein kleineres Exemplar am gleichen Stumpf konzentiert:


    VG Marcus

  • Hallo, Jan!


    Das Substrat spielt in diesem Fall keine Rolle. Fomes fomentarius kommt ebenso wie Ganoderma applanatum (und auch Fomitopsis pinicola sowie zwei oder drei Phellinus - Arten) gerne an Pappeln vor, und kann durchaus auch Fruchtkörper an der Stammbasis bilden.


    Morphologisch ist deine Einschätzung aber völlig richtig: Das ist ein Flacher Lackporling (Ganoderma applanatum). Fomes fomentarius hat eine andere Struktur der Hutkruste (nicht so verknubbelt) und eine andere Wuchsform, Ganoderma australe (kommt auch an Pappeln vor) hat eine dickere Hutkruste und einen dunkleren Kontext (Hutfleisch).



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.