Beiträge von Marcus

    Hallo zusammen,


    leider habe ich sowohl 2020/2021 als auch letzte Woche den Stamm nicht im Ganzen aufgenommen. Anhand der Ausschnitte und der fortschreitenden Verwitterung des Stammes kann ich leider kein Foto aus 2020/2021 eindeutig dem alten Pilz aus diesem Jahr zuordnen.


    VG Marcus

    Hallo zusammen,


    ein Bild vom Wuchsort kann ich bereits liefern. Die Pilze wachsen am Fuß des dickeren Stamms. In der Umgebung wachsen u. a. Eichen, Buchen, z. T. abgestorben (erst Vernässung, dann Trockenheit) und ganz viel Efeu (so wie auch an dem Baumstamm).


    Vorbeischauen kann ich wahrscheinlich erst am Wochenende.


    VG Marcus

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Beiträge. Leider habe ich die Unterseite nicht sehen können und nicht Hand gelegt.


    Die verschiedenen Farben sind allein auf die unterschiedlichen Lichteinflüsse zurückzuführen. Wenn nicht in unmittelbarster Nähe, also Seite an Seite, unterschiedliche Arten wachsen, bin ich mir ziemlich sicher, dass es die gleiche Art ist.


    Was nehme ich mit aus euren Beiträgen: Ich muss noch mal hin.


    VG Marcus

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Beiträge.


    Für mich deutet alles auf Zunderschwamm - es war ohne Zweifel der gleiche Stamm wie vor zwei Jahren. Ich meine, damals auch genau an dieser Stelle am Stamm einen Zunderschwamm gesehen zu haben. Ich schaue in den nächsten Tagen noch mal die alten Aufnahmen durch.


    VG Marcus

    Hallo,


    am 05.11.2022 war es endlich so weit. Ich schaute mal an dem Birkenstamm vorbei.


    Das vorgefundene Exemplar ist ganz schön in die Jahre gekommen:




    Von unten erinnert mich der Pilz an Komposterde:




    Frische Exemplare an dem auf dem Boden liegenden Birkenstamm (der ist auch nicht jünger geworden) gab es leider nicht.


    VG Marcus

    Hallo,


    am 07.11.2022 an einem abgestorbenen Laubbaum in einem Park westlich von Dessau, Hutdurchmesser ca. 15 cm.


    Eigentlich war ich mir ziemlich sicher, Pilze von dieser Stelle in den letzten Jahren bereits ins Forum eingestellt zu haben. Daheim musste ich feststellen: Ich lag falsch, offenbar habe ich in der Vergangenheit die Pilze nur vor Ort bewundert, ich habe nicht mal ein Foto sichten können. Mit dieser (leider falschen) Erwartung habe ich aber auch nur wenige Infos gesammelt, aufgrund der auffälligen Erscheinigung sollte eine Verwechslung wohl ausgeschlossen sein.



    VG Marcus

    Hallo Veronika,


    vielen Dank für deinen Beitrag. Ich gebe zu, abgesehen von dem verlinkten Foto konnte ich auch kaum Ähnlichkeit finden, nur kam ich nicht auf die kleinen Tintlinge.


    Wie habe ich "z. B. Rädchentintling" zu verstehen? Ich finde, Parasola plicatilis, würde gut passen.


    VG Marcus

    Hallo,


    am 31.10.2022 in einem Laubmischwald an einem abgesägtem Nadelbaum (Fichte), Hut 1 bis 5 cm, z. T. violett, ledrig, Geruch neutral, keine Poren, eher Zähnchen, also Trichaptum fuscoviolaceum und nicht Trichaptum abietinum?



    VG Marcus

    Bilder

    • DSCN2936.JPG

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für die Bestätigung. Es war eher ein Zufallsfund - der Weg führte nicht wie erhofft nach unten, sodass es wieder zurück ging und dann (erst) sah ich den Pilz leuchten.


    VG Marcus

    Hallo,


    am 29.10.2022 am Nordostrand des Thüringer Waldes auf einem selten begangenen Weg, Hutdurchmesser ca. 8 cm, ziemlich brüchig, Geruch neutral:



    VG Marcus

    Hallo,


    einen Vorteil haben die Stürme der letzten Jahre - zahlreiche Pappeln fielen um und ihre zersägten Stämme wurden zurückgelassen und bilden nun Lebensraum für den Pappelpilz.


    Am 23.10.2022 an einem Teich nördlich von Halle (Saale):



    VG Marcus

    Hallo Grübling,


    vielen Dankf für den Hinweis auf Hymenoscyphus fraxineus. Vor Ort ist mir ein Eschentriebsterben allerdings nicht aufgefallen, und selbst wenn, hätte ich es vermutlich auf die Trockenheit in den letzten Monaten geschoben. Aber ich werde den Baum im Auge behalten.



    VG Marcus