Hallo, Besucher der Thread wurde 314 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Noch nicht mal eine wage Vermutung..... und zubereitungsanfrage.

  • Hallo und guten Tag,


    anbei Bilder von einem heutigen Fund, gewachsen im Park ohne Wiese unter Haselnußbaum und Buche.




    Der Behangene Faserling wird ja als Suppenpilz angeprießen, meine Frage bezieht sich auf die Zubereitung.

    Ich kann mir vorstellen das Pilzchen in eine Brühe hineinzugeben, da es ja recht zierlich ist, ist ein kochen wohl ausgeschlossen oder wie macht Ihr das?



    Gestern war ein Wulstlingstag, zuerst fand ich nur vereinzelt den grauen Wulstling, doch eine Stunde später, ging es dann so richtig rund, es gab Perlpilze im Überfluß.




    Auch drei Frauentäublig habe ich gefunden im Buchenwald.


    Fast am Auto angekommen, fand ich dieses Pilzchen, so hell gelblich leuchtend, das meine fast meinen könnte, es würde fluoreszieren, für mich erstmal ein K-A-Pilz :wink:




    Morgen, vorausgesetzt es regnet nicht, werde ich nochmals losziehen.


    Grüße

    Ralph

  • Hi.


    Der erste ist ein Rübling, ich könnte mir den brennenden vorstellen, wenn der nicht stinkt und bissl scharf schmeckt beim Kauen. Der gelbe ist der Goldmistpilz.

    Zum Speisewert von Faserlingen kann ich nix beitragen, ich habe noch keine Faserlinge gegessen.


    LG.

  • Hallo,


    vielen dank für die doch recht passende und auch für mich überzeugende Information zum brennenden Rübling.


    Den Goldmistpilz habe ich gar nicht in betracht gezogen. Nun den.....:thumbup::thumbup::thumbup:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.