Beiträge von Schupfnudel

    Hi.


    Ich finde die sehen gar nicht nach A. campestris aus. Der hat doch eine flüchtiges Velum, eine zugespitzte Stielbasis, grellrosa Lamellen im jungen Stadium und ist recht schmächtig. Sehe ich hier alles nicht.

    Mein Fund sah so aus (A. campestris s.l. - nicht mikroskopiert):


    Recht ungewöhnlich finde ich den tiefsitzenden Ring. Was deiner ist weiß ich aber auch nicht.


    LG.

    Hi.


    Ich weiß zwar auch nicht was der zweite Pilz ist aber Agrocybe rivulosa ist es nicht. Der Pilz ist viel zu schmächtig, nicht büschelig, hat weiße Lamellenschneiden, zu weit entfernte Lamellen und die Lamellenfarbe passt finde ich auch nicht so dazu. Zudem steht er gefühlt fast ausschließlich auf Holzhäckseln. Da passt mir zu viel nicht.


    LG.

    Hi.


    Tolle Funde. Da ist viel Kram dabei, den ich mangels Mikroskop gar nicht weiter identifizieren könnte. Von daher habe ich auch keine großen Alternativvorschläge. Lediglich den Agaricus campestris würde ich rein makroskopisch schon anzweifeln wollen. Das sollte was anderes sein.


    LG.

    Achso, der Thread war mir durchgerutscht.


    Der könnte zwar S. queletii sein aber sicher wäre ich mir da nicht. Weil vlt. kommt der Punkt mit dem roten Röhrenboden ja auch von fehlbestimmten Netzhexen (s.l.) ohne Netz. :zippit:


    LG.

    Weil hier in diesem Thema ist ja kein queletii abgebildet, da bin ich doch ziemlich sicher.

    Ich war auch gerade verwirrt wo jetzt hier im Thread der queletii sein soll.


    Ok, dann schaue ich mal ob ich den Beitrag von beli nebenan finde. Danke.


    Edit: Ein Bild von einem queletii-Fund mit rotem Röhrenboden konnte ich von ihm auch nicht finden. Nur hier stand mal, dass S. queletii einen "lachsrosa Röhrenboden" hat. Also wenigstens eine Quelle wo das mal aufgeführt ist. Sehen würde ich es aber trotzdem gerne mal. :shy:


    LG.

    Hi.


    Gibt's denn irgendwo was schriftliches dazu, dass S. queletii den roten Röhrenboden haben darf? Irgendwie finde ich da nirgends was wo das erwähnt wird und gesehen habe ich es auch noch nicht. Bei den anderen Suillellussen ist's klar aber bei queletii finde ich nix handfestes und es findet sich nur im Portrait im Pilzforum.


    Hat jemand mal einen gefunden mit rotem Röhrenboden?


    LG.

    Würde mich auch interessieren, weil Ziegenlippe gefiel mir auch nicht, aber auf H. engelii wäre ich hier nicht gekommen.


    Hier mal ein Beispiel für die karottenroten Punkte. Allerdings von H. rubellus (nimmt sich aber nicht viel).




    LG.

    Wüde jetzt auch nicht sagen, dass der selten ist. So ein paar Hundert Stück habe ich davon sicher schon gesehen, aber vlt. war er auch nur ortshäufig bei mir.


    Lepiota calcicola ist mir dagegen tatsächlich nur einmal begegnet bisher. Und die kleineren Echinodermas sind wohl auch seltener oder werden oft als Spitzschuppige abgetan.


    LG.

    Hi.


    Der obere Rotporer wäre für mich auch bei Suillellus zu finden und wegen dem Netz an der Stielspitze am ehesten bei S. mendax einzuordnen aber natürlich ohne Gewähr.


    Der letzte Rotporer ginge bei mir auch als Flockie durch. Die Schnittverfärbung würde ich da auf den Zustand schieben.


    LG.

    Hi.


    Dein Krempling ist eine Infundibulicybe. Wahrscheinlich I. gibba.


    Den Fleischroten Gallerttrichter habe ich mal im Wald gekostet weil ich Hunger hatte. :S Glubschiges, wässriges etwas mit einem Minimum an Geschmack. Ich verzichte drauf seitdem.


    LG.

    Hi.


    Also ich habe ja nicht so viel Erfahrung mit den Filzern wie Pablo. Aber Nummer 4 sieht finde ich schon nach cisalpinus aus.


    Bei meinen Funden von porosporus konnte ich jedenfalls nie beobachten, dass der außen am Stiel blaut. Das Hutfleisch von cisalpinus war bisher immer sehr weißlich (besonders wenn ausgewachsen), bei porosporus war es gelblich bei meinen Funden. Der Hut wurde uns ja leider vorenthalten (ebenso wie die Stielbasis) oder ich checke es nicht welcher jetzt zu Nummer 4 gehört, sonst könnte man da nochmal gucken wie der so aufreißt und ob da rosa mit drinsteckt wie es bei den älteren cisalpinussen bei mir war.


    Also so viel nur zur Überlegung warum ich hier bei X. cisalpinus wäre ohne Anspruch auf Korrektheit.

    Hi.


    Vielleicht könntest du das nochmal ein wenig sortieren. Ich scrolle hier ständig hin und her und die Zahlen sind auch nicht konsistent irgendwie.


    Nummer 4 sieht nach Xerocomellus cisalpinus aus.