Samtfußrüblinge richtig bestimmt?

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 4.808 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (18. Januar 2014 um 18:06) ist von Maike.

  • Hallo,
    der Samtfußrübling gehörte bislang nicht auf meine Speisekarte, aber wer weiß... Nachdem der Selbstversuch mit Judasohren sehr positiv verlaufen ist (danke nochmal an Uwe für das Rezept:barbecue:).... (ich weiß, es gibt keine Verzehrsfreigabe - um Himmels Willen, aber mit halbwegs gängigen Speisepilzen bin ich dank meines hohen Alters recht erfahren.)

    Mir begegnen hier offenbar regelmäßig, wenn auch in geringer Zahl Samtfußröhrlinge, nicht immer in optimalem Zustand. Erscheinen meine Bestimmungen einigermaßen sicher?
    Nummer eins (alle Bilder aus einem Wuchsverband) vom 12.1.14


    Nummer zwei von gestern:


    Danke für eure Mühe, VG Maike

  • Hallo Maike,

    die Bestimmung Samtfußrübling ist richtig. Diese Pilze sind sehr schön in dieser Jahreszeit, aber geschmacklich eher langweilig, wenn man das Pilzgericht nicht anderen Zutaten aufwertet, z.B. süße oser saure Sahne.

    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Nur die Hüte verwenden.
    Als Basissuppe für kalte Wintertage:
    Die geschnittenen Pilze in sehr wenig Wasser nach dem Aufkochen ca. 30 Minuten köcheln lassen. Danach nur mit Klare Suppe und weißen Pfeffer abschmecken.
    Wenn Austernpilze zur Geschmacksverstärkung dazu getan werden sollen, erhöht sich die Köchelzeit auf 40 Minuten.

    Dieses Grundrezept kann auch als Basis für Sossen genutzt werden.

    Netter Gruß vom Rudi

  • Danke für eure Antworten. Den brauch ich hier dann wohl nicht mehr einstellen - der sitzt jetzt.
    Liebe Grüße Maike

  • Hallo Maike,

    mein Sohn ist Koch und die machen die Samtfußrüblinge folgend:
    Samtfußrüblinge in sehr heißem Olivenöl anbraten, salzen, Knoblauch und Petersilie darüber fertig.
    Passt wunderbar auf gebratenen Fisch.
    lg Gabi

  • Danke, Gabi, hab ich mir gleich in mein Pilzbuch geschrieben. Und schöne Grüße auch an deinen Sohn, Maike