Hallo, Besucher der Thread wurde 599 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Samtfüße, Austern entschleimen, geht das? Trocknen, geht das?

  • Hallo Forum,


    ich habe heute schöne Samtfußrüblinge gefunden. Leider haben sie bei der Feuchtigkeit viel Schleim entwickelt. Ich weiß vom letzten Mal, dass sich der im Gericht nicht verkocht.

    Sonst finde ich sie sehr lecker, doch das stört mich.

    Hat jemand eine Idee, wie man den Schlein reduzieren kann?


    Bei allen den Hut abziehen, falls das überhaupt geht, finde ich sehr mühsam.

    Macht es Sinn, sie vielleicht im Backofen etwas zu trocknen?


    Kann man die generell trocknen und später als Suppenpilze verwenden?


    Die letzten Austernseitlinge hatten, obwohl sie schön knackig und jung waren auch durch die Feuchtigkeit leicht schleimige Hüte.

    Da habe ich das gleiche Problem. Zu den "Austernbänken" will ich morgen mal schauen. Heute sah ich aber einige Muschelseitlinge, die auch einen schleimigen Hut hatten.



    Über Tipps und Ideen würde ich mich freuen.

  • Hey, die Huthaut der Samtfussrüblinge wird bei mir mit einem Küchentuch gründlich gesäubert. Das reicht mir um die Scheimschicht, für meinen Geschmack ausreichend, zu

    entfernen. Es gibt keine weitere Nachbearbeitung. Anschliessend wandern Sie direkt in die Suppe oder werden tief gefroren.


    lg

    Rainer

  • Hallo,


    beim Trocknen von Austernseitlingen oder Samtfußrüblingen bin ich noch auf keine Probleme gestoßen (45°C, 7h). Die Austern behalten auch ihre bissfeste Konsistenz.


    die Huthaut der Samtfussrüblinge wird bei mir mit einem Küchentuch gründlich gesäubert

    Das mache ich generell bei allen Schleimern (Samtfußrüblinge, Schmierröhrlinge, etc.).

    LG Thiemo

    Bestimmungsvorschläge anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Eine Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben! -> Pilzsachverständige finden

  • Danke für die Antworten

    Huthaut der Samtfussrüblinge wird bei mir mit einem Küchentuch gründlich gesäubert.

    Ich habe es auch so gemacht. Es war dann etwa so schleimig, wie bei festen Maronen, wenn man das Futter dran lässt. Das geht. Abziehen habe ich probiert, es ist Quatsch.

    beim Trocknen von Austernseitlingen oder Samtfußrüblingen bin ich noch auf keine Probleme gestoßen (45°C, 7h). Die Austern behalten auch ihre bissfeste Konsistenz.

    Gut, dann versuche ich das auch mal ein kleines Suppenpilzsortiment (krause Glucke, Totentrompete, Trompetenpfifferling, lila Lacktrichterling, Judasohr, usw., da könnten die beiden dazupassen.

    Das bunte Sortiment kommt in eine klare Gemüsebrühe und ist eine herrliche aromatische Vorspeise.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.