Hallo, Besucher der Thread wurde 403 mal aufgerufen und enthält 8 Antworten
  • Ich habe dazu mal eine Frage. Ich habe vor kurzem auf einer Wanderung einen schönen jungen Steinpilz mitgenommen um unseren abendlichen Salat aufzupeppen. Einen Tag danach habe ich ein paar Maronen mitgenommen. Ich habe den Steini sowie die Maronen nur grob geschnitten und in einer heißen Pfanne nur mit Butter angebraten und gewürzt mit Salz und Pfeffer. Ich war sehr enttäuscht über den Geschmack. Die Pilze waren fast gescmacklos. Kann das an dem vielen Regen liegen? Konnten die Pilze dank der hohen Feuchtigkeit zu schnell wachsen? Hattet Ihr das auch schon?

  • Hallo John,

    könnte ich eigentlich so nicht bestätigen.
    Ich war letzte Woche am Mittwoch und am vergangenen Samstag auf der Pirsch. Meine Beute war fast identisch mit deiner.
    Die Steinpilze vom Mittwoch verarbeitete ich einen Tag später zu einer Steinpilzcreme-Suppe mit Kokosmilch, wobei der Steinpilz-Geschmack und -aroma das Kokos-Aroma weitestgehend verdrängt hatte -so intensiv war der Geschmack.
    Am Samstag waren wir bei Dauerregen unterwegs und wieder einen Korb voll mit (Fichten-) Steinpilzen, Maronen, Frauentäublingen, Hexenröhrlinge und einigen Perlpilzen.
    Steinpilze und Maronen wurden noch am selben Tag zu einem Mischgericht verarbeitet und zu Schweinelende und Kartoffeln gereicht.
    Auch hier wunderbares, intensives Pilzaroma.
    Als Dessert habe ich dann noch die Perlpilze und Frauentäublinge nur in Butter - mit Pfeffer und Salz gewürzt- gebraten. Das war dann die Geschmacksexplosion schlechthin.
    Beim Putzen hatte ich allerdings schon gemerkt, dass viele der Röhrlinge sehr wasserhaltig waren.


    Nur meine Tante (77) die im Sommer Corona hatte schmeckte nicht allzu viel, wie sie bemerkte.

    Alles in Allem bemerkte ich zumindest keinen Unterschied zu den vergangenen, trockeneren Pilzjahren.

    Gruß aus der Südwestpfalz
    Berni

  • Tja, An Corona kann es bei mir nicht liegen, hatte noch nicht das Vergnügen. Meine Frau hatte auch den intensiven Geschmack vermisst. Am besten hatte der eine Schopftintling geschmeckt, und ein zwerg Parasol. Bin mal gespannt ob ich das nächste mal mehr Geschmack im Mund habe.

  • Hallo

    Die Maronenröhrling am besten trocknen dann entsteht durchaus ein angenehmes Pilzaroma. BG Andy

  • Am besten hatte der eine Schopftintling geschmeckt, und ein zwerg Parasol.

    Zwerg- Parasol ?

    Was es nicht alles gibt ... 😺


    Ich finde Maronen toll - ich nehme aber nur die festen, knackigen, gerne die am Waldweg stehen - wo der Boden fest ist. Die auf nassen, bemoosten Orten können wirklich nicht viel.


    Ist und bleibt einer meiner Lieblingspilze.

    LGR

  • LOL. mit Zwergparasol meinte ich natürlich einen ganz jungen Parasol.. Ja, die meisten der Maronen wanderten in ein Dörrautomat. Da mache ich demnächst mal ein Risotto. Sollte mich das auch nicht überzeugen, waren es die letzten Maronen.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.