Beiträge von CH-Andy

    So ist es, der Reizker ist einer meiner lieblings Speisepilz. Entweder mag man ihn oder nicht und es hat jede Menge im Wald.......

    Hallo Zusammen

    Vielen Dank für Eure wertvolle Erläuterungen und Hinweise.


    Das erste Exemplar nennen wir: Tricholoma avernense, der Geruch könnte auch wiederum von meinen Finger gewesen sein. Ich habe ja einige Fruchtkörper in den Händen gehalten.


    Das zweite Exemplar nennen wir: Spathularia rufa


    Danke Stephan und euch allen für die Recherchen.


    Das nenne ich doch mal Teamwork. 💪🏻


    Schönen Tag

    LG Andy

    Hallo Andy,

    der zweite Pilz wird in dem aktuellen Buch von LAESSOE/PETERSEN, Fungi of temperate Europe, Band 2, als Spathularia rufa bezeichnet (vgl. S. 1358).

    Den ersten kenne ich unter der Bezeichnung Tricholoma avernense, zumindest wird er in HEILMANN-CLAUSEN/CHRISTENSEN, Fungi of Northern Europe Vol. 4 so bezeichnet (vgl. S. 92 f.). Tricholoma coryphaeum Fries soll dagegen ein Pilz mit skandinavischer Verbreitung sein, wird von den Autoren aber als zweifelhafte Art angesehen und daher in FNE4 nicht beschrieben, sondern bei der Nachbarart Tricholoma viridifucatum nur in der Diskussion erwähnt (vgl. S. 93).

    FG

    StephanW

    Hallo Stephan

    Ganz gut. Jetzt hast du mich auf ein gute Fährte gebracht und beim Tricholoma könnte es folgende Art sein :Tricholoma sejunctum

    Der kommt optisch und vom Habitus sehr gut hin.


    Der Spateling würde ich nun vom rein optischen Eindruck eher zum Ledergelbe Spateling ( Spathularia neesii) einordnen.


    Toll ihr habt mir sehr geholfen.

    Vielen Dank

    LG Andy

    Hallo Raphael

    Danke für deinen Hinweis.

    Bei mir kommt auch nicht alles auf den Tisch. Ich erfreue mich einfach auf die Funde und Bilder die es dazu gibt. Ausserdem möchte ich noch etwas fundierter bestimmen, aber eben zuerst mal die makroskoskopische Merkmale alle gut lernen.

    Ja der erste könnte eine Knacknuss werden, ich hättte unbedingt ein Exemplar nach Hause nehmen sollen. Die Ritterling kommen meistens eher so ab Mitte September, anfangs Oktober aber die Zeitliche Achse ist so verschiebbar.

    Zuerst dachte ich an ein Russula, aber dieser bauchige Stiel kenne ich so nicht und auch der Stiel war nicht Styropormässig.

    Geruch war nach Bittermandeln.

    Gefunden direkt auf den Wanderweg, bei einem Wurzelstock.

    Mal schauen was die anderen dazu meinen.

    LG joe

    Hallo Sabine, du hast recht.... Sollte gelblich sein.

    Nah dann die Suche geht weiter, es wird sich hierbei wohl trotz der fehlenden Netzzeichnung um Suillellus luridus handeln.

    Ich danke dir.

    LG Andy

    Hallo Sabine

    Die Röhren können auch rötlich sein gem:

    Glattstieliger Hexenröhrling --- SUILLELLUS QUELETII (SYN. BOLETUS QUELETII, BOLETUS QUELETII VAR. LATERITIUS, BOLETUS QUELETII VAR. RUBICUNDUS)


    Hast recht ist wirklich seltsam so ohne Zeichnung am Stiel.

    LG Andy

    Hallo Zusammen

    Und hier hoffe ich nun auch die Glatt Hexe von meiner Liste zu bestätigen.

    Das Schnittbild überzeugt mich jedoch nicht ganz.

    Oder hat hier einfach der Regen wiedermal sein bestes gegeben und das Netz gleich weggespült.

    Was meint ihr?

    Danke für Eure Einschätzung.

    LG Andy

    Halli Zusammen


    Habe ich da evt. Den seltenen Goldgelbe Ritterling (TRICHOLOMA CORYPHAEUM) gefunden?

    Was meint Ihr?


    Und diese da kann ich nicht finden, um was handelt es sich hier? Schönes Pilzchen...


    Vielen Dank

    LG Andy

    Hallo Andy,


    da hast Du doch ein paar schöne Funde gemacht. Bei der "schmalbrüstigen" Wuchsform denke ich auch dass es sich um Lungenseitlinge handelt. Beim Kartoffelbovist vermute ich dass es sich hier wegen der Färbung und der Hutoberfläche eher um den Gelbflockigen Kartoffelbovist handelt. Sicher bin ich mir aber nicht.


    VG Jörg

    Hallo Jörg

    Vielen Dank für deinen Hinweis.

    Der Link führt zu einem anderen Beitrag.....

    Aber ich habe kurz die beiden verglichen und es könnte durchaus sein. Wahrscheinlich ist besser wenn wir einfach definieren SCLERODERMA spec.

    Ist schwierig die beiden auseinander zu halten.

    LG Andy

    Hallo Zusammen

    Heute noch kurz bei meiner Umgebung im Wald und es kam mir vor wie tief im November, die Temp. Sind auf 16° Grad gesunken und am Wochenende will er wieder über 30° Grad.... Ideal dann gibt es bestimmt noch einen Schub.

    LG Andy


    #1 Rehbrauner Dachpilz (Pluteus cervinus)

    #2 Halsband-Schwindling (Marasmius rotula)

    #3 Junge Buckeltramete (Trametes gibbosa)

    #4 Lungen-Seitling (Pleurotus pulmonarius)

    Oder Austerseitlinge.....

    Wobei der Anis Geruch war intensiv.

    #5 Kastanienbraune Porling (Picipes badius)

    #6 Kartoffelbovist (Scleroderma citrinum)

    Hallo Reike

    Durch die zum Teil rötenden Stellen konnte es sich um Ramaria fomosa (Dreifarbige Koralle) handeln.

    Aber diese Gattung ist schwierig zum bestimmen.

    Ohne Mikroskop gibt es hier nur Spekulationen.

    LG Andy

    Super cool, vielen Dank Schupfnudel. 👍🏻

    Hallo Andy,

    Täubling Nr. 4 solltest du mit R. curtipes oder R. romellii vergleichen, ich bin mir ziemlich sicher, dass es einer der beiden ist.

    FG

    StephanW

    Hallo Stephan

    Vielen Dank für den Hinweis. Der Geruch würde jedenfalls sehr gut hinkommen. Aber die Guajak Verfärbung: Blass grauggrün passt nicht, auf dem Bild sieht man schön eine Olive-Dunkelgrüne Verfärbung.

    Ansonsten vom Habitus könnte es passen, auch das SPP.

    LG Andy

    Hallo Joe

    Fantastisch schön, fast wie ein Kristall....

    Lass dich durch die seltsame Blicke, ja nicht von solchen Aktionen abhalten.... Das wäre ja jammer Schad.

    Danke für deine Aufnahmen.

    LG Andy

    Hallo Thiemo

    Da hast du vollkommen recht. Ich werde beim nächsten Versuch einiges mehr dazu schreiben.

    Gibt es eine Regel wo das man was aufträgt, einmal beim Stiel dann wieder beim Hut.....

    Ich vermute mein Eisensulfat hat schon wieder oxidiert, weil irgendwie konnte ich die Farben nicht eindeutig zu ordnen.

    Schade die Täublinge kann man zur Untersuchung nicht so lange aufbewahren.....


    Ich kann es besser, 😉

    Der nächste Bestimmungsversuch dann komplett.

    LG Andy

    Hallo Andy,


    das ist eine schöne Täublingskollektion die Du hier zeigst. Wie hast Du den Papagei bestimmt? Das könnte auch R. grisea oder einer seiner Verwandten sein.


    VG Jörg

    Hallo Jörg

    Beim Papagei ist das SPP weißlich und etwas heller als bei R. grisea. Ausserdem kommt deine Variante mehr auf kalkreichen Boden vor.

    Ich bin hier bei der Bestimmung nach dem Ausschlussverfahren vorgegangen.

    Makroskopisch, SPP Farbe Vergleich, Hut, Fleisch, Lamellen und Stiel. Nach Literatur Fred Kränzlin.

    Keine mikroskopisch Betrachtung.

    LG Andy