Beiträge von John Schnee

    Danke das werde ich dann alles anders händeln. Garten hab ich ja genügend. Es wird sicherlich von Vorteil sein wenn der Stamm Bodenkontakt hat damit sich Feuchtigkeit im Stamm verteilen kann. ich belese mich dann mal. Danke.

    hallo Pablo,

    Danke erstmal für deine beiden Antworten.

    ich gehe sehr stark davon aus dass diese Stämme dort liegen bleiben. es handelt sich um ein Waldstück das unter Schutz steht. Es ist kein Nutzwald. Ich würde vorher nachfragen ob ich das machen darf.

    Hallo, ich wollte erst mein Anliegen an einen vorhandenen Threat anhängen, war mir aber nicht sicher ob das so gewünscht ist..

    Bei meiner gestrigen Streiftour habe ich mehrere frisch (wohl vom Frühjahr) umgestürzte recht dicke Buchen-und Eichenstämme gesehen. Jetzt meine Frage an die Experten unter Euch. Kann ich diese mit einer Pilzbrut beimpfen. Wird das funktionieren oder fällt das eher unter probier es mal und Berichte.. Dann noch die Frage bevor ich stunden am PC recherchieren muss, welche Pilzarten würden sich dafür eignen.
    Lieben Dank schonmal.

    Hallo,

    Mein Garten ist sehr groß und aus diesem Grund sehe ich nicht immer alles sofort.

    Es scheint seit einigen Tagen ein Pilz im Garten zu wachsen der mir bisher noch nie aufgefallen ist. Wahrscheinlich wächst er zum ersten mal.

    Ein Milchling?

    Graugelbliche Farbe ins oker gehend. Eine Delle im Hut, Unterseite etwas gelblicher und bei Verletzung tritt weißliche Milch aus. Die Hutgröße schwankt zwischen 6 und 18 cm. rEin recht kurzer dünner Stiel. Der Stiel bircht unwie bei Täublingen, ist nicht Faserig. Geruch sehr angenehm

    Gewachsen unter Haselnuss und Walnuss.

    Hi, etwas spät aber ich zeige diesen Pilz nun doch. Diesen habe ich vor ein paar Wochen im Bayrischen Wald gefunden. Ich kann nur wenige Angaben machen. Ich wollte in möglichst unversehrt lassen. Felsiger Untergrund bei eigentlich Laub Nadel Mischwald. dort an der Stelle aber eine Kiefer und Fichten. Vielleicht hat ja Jemand eine Idee. Mehr Bilder habe ich leider auch nicht gemacht.

    Hallo, John!


    Bei dem Schleierling am Ende hätte ein Schnittbild die Bestimmung entweder absichern können. Oder halt die von Andy vorgeschlagene Art ausschließen.
    Ich denke zwar auch, daß das Cortinarius traganus ist, aber einmal längs durchschneiden schadet ja nicht und ist eine Sache von ein paar Sekunden.


    Hallo Pablo, ja da muss ich dir Recht geben. Ich denke noch nicht an alle Möglichkeiten und ich sollte mir eine Pilzbestimmungs "To Do Liste" anfertigen.


    Lg. Ulf

    Hallo Andy, erstmal danke für deine Bestimmungshilfe. Ich habe Deine Angaben bzw Vermutungen nachgelesen und alle Achtung .Scheint alles zu passen. Soweit eine Bestimmung per bild möglich ist.

    Danke für die Info Sabine. Aufgrund meines Berufes bin ich immer an dem Eigengeschmack der Lebensmittel interessiert. So kann ich dann evtl schöne kombinationen versuchen.

    Heute hab ich mir mal wieder die Zeit genommen um nach Pilzen zu suchen. Angespornt von den Totentormpeten Funde bei Pilzexkursion mit Annerose (Brauner Waldvogel). Ich habe diese glatt übersehen. Ich denke da muss ich gezielt nach suchen. Heute dachte ich mehr an Röhrlinge. Nix da. eine Marone war zu sichten und eine mickrige Hexe. Dafür bekam ich so spät im Jahr noch einen kleinen Korb voll Pfiffis.


    und nun zu den mir unbekannten Pilzen:


    Weiße große Trichterpilze, nicht milchend, unter Fichten und Buchen. kurzer Stiel, Hutdurchmesser von 6 bis 12 cm Hutkrempe im Alter nach innen eingerollt. Stiel bricht wie bei Täublingen. Geruch ist. für mich nicht zu beschreiben, jedenfalls nicht unangenehm. Sporenpulver schein gelblich- oker zu sein. Bild 1 u 2


    In einer feuchtern Senke unter Fichten habe ich diese, ich denke Lorcheln gefunden. ansonsten keine Ahnung Bild 3 u 4 Welche info kann ich noch geben?


    Auch im Fichtenwald den kleinen mit Kind. Hutfarbe rötlich braun, Stiel ohne Knolle oder Verdickung, innen Röhren oder ? Siehe Bild 5 u 6


    Wieder im Fichtenbestand einen Grau, sehr leicht lila angehauchten Pilz mit Fettem Klumpfuß. braune Lamellen. Geruch kann ich wieder nicht genau definieren. nicht milchend. Bild 7 u 8


    Noch habe ich diese Pilze nicht entsorg, ich kann noch weitere Infos dazu geben .

    Hi, Das Holz war merh verrottet. Rinde war so gut wie keine merh vorhanden Das holz war stark verrottet. Es liesen sich Stücke leicht abbrechen und zerbröseln. Darauf werde ich das nächste mal brsser achten und auch bilder vom Stamm machen. Danke jedenfalls

    Info zu dem Schleimi, er war in der Breite etwa 10 bis 12 cm und weich wabbelig anzufassen. Heute haben wir die gleiche Wanderung noch einmal gemacht. ich habenatürlich wieder nach dem Schleimi gesehen da war er mehr als die Hälfte zusammengefallen und hatte auch keine Struktur mehr. Esw war nurnoch ein weißer erhabener Bubbl zu sehen.