Wieder Röhrlinge, wieder verwirrt

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 747 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (9. Oktober 2022 um 21:31) ist von ibex.

  • Guten Abend,

    ich habe heute im Schwarzwald, auf ca 500 m Höhe, in einem Nadel-Laub-Mischwald, durchsetzt mit Kalksteinen folgende Pilze gefunden:

    So ganz weiß ich es aber nicht einzuordnen.

    Der Anschnitt des Stiels baut ein wenige, das Fleisch schmeckt jedenfalls nicht bitter. Bei den ersten Bildern zeigt sich ein bis an den Haut reichendes gelbes Netz, sehr fein, und die Röhren sind.

    Habe ich hier verbotener Weise einen Silberröhrling erwischst? Alternativ, und wohl eher passend, auch auf Grund der Seltenheit des Silberröhrlings und auf Grund des Standortes im Nadel-Laubmischwald käme wohl ein giftiger Schönfußröhrling in Betracht? Aber da stimmt die Geschmacksprobe nicht recht, der Pilz riecht eine Spur scharf.


    Bei dem zweiten Pilz nun bin ich wirklich ein wenig ratlos er scheint auf den ersten Blick wie der erste zu sein, zeigt aber im Gegensatz dazu nicht ausgebuchtete Röhren, sondern direkt am Stiel ablaufende. Dennoch haben wir ein feines, gelbes Netz, gelbe, eicht bläuende Röhren. Was kann das sein? Da habe ich nun im Pilzbuch so gar nichts passendes gefunden.

    Für eure Mühen und eure Hilfe schon jetzt meinen herzlichsten Dank!

    Carsten

  • Hallo Carsten

    Das sieht mir nach dem Schönfussröhrling - Caloboletus calopus aus.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Ich bin mir bei dem ersten Pilz unsicher, weil ich beim Schönfußröhrling doch eher ein rotes Netz sehe, hier aber ein gelbes Netz habe?, Gut, ich habe den Pilz natürlich nicht gegessen, aber der Anschnitt schmeckte nicht bitter. Ist Bitterkeit ein Muss-Kriterium?

    LG, CH

  • Ich habe nun noch mal ein paar Anschnitte gemacht, siehe Fotos.

    Ich habe nun nochmal die Zunge an das Hutfleisch gehalten, und siehe da, es ist bitter, so dass ich denke, es handelt sich hier um Schönfußröhrlinge. Schade um die schönen Pilze, ich hoffe, das nächste Mal im Wald mache ich es besser.

  • Hallo nochmal

    Also das Netz empfinde ich hier eigentlich als völlig normal. Es ist gerade im oberen Teil doch oft heller (gelblich bräunlich). Ich denke die Bitterkeit ist kein Muss-Kriterium. Ich habe jedenfalls schon davon gehört, dass einzelne Exemplare auch mal nicht bitter sein sollen, selbst erlebt habe ich das aber noch nicht. Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der mehr dazu sagen kann. Zudem gibt es auch Menschen, welche keine Bitterkeit wahrnehmen können.

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.

  • Also doch bitter. :) Das Schnittbild passt auch:

    LG

    Benjamin

    Mit meinen Beiträgen gebe ich lediglich meine persönliche Einschätzung/Meinung ab. Sie sind nur als Vorschläge zu werten und es gibt damit insbesondere keine Verzehrsfreigaben meinerseits. Eine sichere Bestimmung sowie Verzehrsfreigabe kann nur der Pilzkontrolleur bzw. Pilzsachverständige vor Ort geben.