Hallo, Besucher der Thread wurde 281 mal aufgerufen und enthält 7 Antworten

"Knolle" Im Waldboden unter der Erde gefunden, habe keine Erfahrung mit Pilzen

  • Ich habe keine Erfahrung mit Pilzen und habe diese Knolle (siehe Anhang) in der Erde im Wald gefunden. Die Schale ist eher hart, es hat nicht diese typische Pilzform mit so einem Hut und einem Stiel sondern ist halt so ein Ball mit ein paar Dellen aber keine Öffnung oder so etwas. Der Inhalt riecht ein bisschen Erdig und ist ein bisschen Pulverig von der Konsistenz her. Mich würde es mal interessieren was das ist und ob man das essen kann.

  • Hallo, sehr interessant, aber mehr Infos wären wünschenswert. Bei welchen Bäumen z. B. oder auf Wiese oder... Sieht nach einer Bovistart aus.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Ahoi!


    Oder eine Hirschtrüffel (Elaphomyces), das wäre eine weitere Möglichkeit. Je nach dem, wie die Fundumstände waren, und ob der Fruchtkörper einen "Strunk" hat oder nicht.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Ahoi!


    Oder eine Hirschtrüffel (Elaphomyces), das wäre eine weitere Möglichkeit. Je nach dem, wie die Fundumstände waren, und ob der Fruchtkörper einen "Strunk" hat oder nicht.



    LG, Pablo.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Fruchtkörper keinen Strunk hat, das ist einfach nur eine Kugel ohne irgendwelche Unregelmäßigkeiten. Ich war beim Graben im Waldboden und ich glaube ich habe die Kugel so in 30-50cm Tiefe gefunden. Nicht direkt unter einem Baum, aber es waren Bäume im Umkreis von 1-2 Metern da. Da ich leider keine Erfahrung habe, weiß ich nicht, welche Details wichtig sind, also mich gerne darauf hinweisen.
    Danke

  • Hi.


    30 bis 50 Zentimeter ist schon arg tief für eine Hirschtrüffel. Die legen ihre Fruchtkörper normalerweise so an, daß auch Rotwild leicht dran kommt. Aber Abweichungen kann es dabei immer geben. Wenn kein Strunk und so tief unter der Erde, dann wäre Hirschtrüffel schon eine wahrscheinliche Option. Da gibt es dann etliche Arten, und die genaue Bestimmung ist (wie so oft) eine Frage der mikroskopischen merkmale.



    LG; Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Das wird sicher richtig sein. Den Gedanken hatte ich auch, aber deine Fotos waren nicht zielführend, zumindest nicht für mich.

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.