Birkenpilze und Austern?

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 404 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (2. November 2023 um 20:40) ist von Rooki.

  • Hallo Pilzfreunde,

    ich habe da schon wieder was gefunden, wo ich mir nicht so 100%ig sicher bin.

    Habitat: Lichter Wald, sandiger Boden, an Bäumen ist so ziemlich alles vertreten, Birken, Kiefern, Eberesche, Eiche, Buche, Heidelbeeren, ...

    Von der Haptik her bin ich beim Birkenpilz, allerdings ist mit der Hut dafür zu weiß. Oder könnte das ein Moorbirkenpilz sein? Aber weit und breit kein Moor. *confused*

    Klassische Birkenpilze habe ich ich ein paar Meter weiter auch gefunden, ebenso Steinpilze.


    Und hier hab ich noch Austernpilze? gefunden.

    Austern sind absolutes Neuland für mich, deshalb bin ich hier auch ein wenig unsicher.

    Die Fruchtkörper sind an einem kleinen umgestürzten Baum gewachsen. Ich glaube Eberesche, auf jeden Fall ein Laubbaum. :)


    Viele Grüße aus dem schönen Teutoburger Wald

    Christian


    Nachtrag: Ach ja, die Austern? riechen sehr lecker, pilzig, und leicht - ich würde sagen nach Anis oder so was ähnliches. Erinnert so ein bisschen an Kirmes, Bonbonbude :)

  • Hallo Christian,

    deine Bestimmung ist o. k. Der Pilz muss nicht in der Nähe von Mooren wachsen, ich habe solche weißen Birkenpilze auch schon an den unmöglichsten Stellen gefunden.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Weisheit,

    vielen Dank für Deine Bestätigung für den Birkenpilz.

    Lag ich bei den Seitlingen auch richtig? War mir bei der Antwort nicht sicher ob das o.k. auch dafür galt.

    Gruß

    Christian

  • Austern sind auch o. K. Frische kann ich vom Bild her nicht beurteilen.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Also die Röhrlinge sehen zumindes tnicht so aus wie das, was ich landläufig unter Birkenpilz verstehe...selbst im jungen Stadium kenne ich sie nicht mit so festen, dichten Röhren und dicken Stielen. Auch die schwarze Beflockung des Stiels fehlt mir. Normalerweise bestehen sie auch fast nur aus Schwamm. Die hier sehen eher wie Steinis und Hexenröhrlinge vom Habitus her (also der Habitus, ich meine nicht, dass dies welche sind).

    Ist das jetzt eine besondere Varietät?

  • Mit den weißen Flocken hab ich kein Problem, der Hut ist aber extrem weiß. Bei uns sind die richtig dunkelbraun. Dunkler als Maronen. Schuppen sind anfangs rein weiß. Also Schuppen noch heller und Hut viel dunkler als auf dem Foto hier bei der Größe:


    derbirkenpilz.jpg


    hab leider keine eigenen Fotos gemacht


    edit: hab vllt den schwarzhütigen gefunden, die Basis war steinhart. Jetzt ärgere ich mich noch mehr, dass ich keine Fotos gemacht habe.

    „Stielbasis faserig-holzig.
    https://www.123pilzsuche-2.de/daten/details/…rBirkenpilz.htm