Unter Eichen

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 5.797 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (1. August 2014 um 10:27) ist von Norbert.

  • Hallo zusammen,
    Heute machte ich mit meinem Enkel eine kleine Fahrradtour , nach dem Erklimmen der Höhe machten wir eine kleine Pause unter alten Eichen , und ich schaute natürlich auch , was da so wächst. Und mein Enkel : Poa , hier steht einer.... dort noch einer ...und hier drüben auch. Ich kam mit dem Schauen und Fotografieren garnicht nach. Hier mal ein paar Bildchen :
    1 : Xerocomus rubellus , persönlicher Erstfund , ziemlich kaputt , aber es waren auch junge da...

    2 und 3 : Daneben stand ein kleiner Wulstling, da bin ich noch unsicher ,für den Perlpilz fehlt irgendwie die rote Nuance , für den grauen war er etwas schmächtig. Auf jeden Fall mit geriefter Manschette.


    4 : Auch unter dem Eichen-Ensemble ein paar kleine bräunliche , wahrscheinlich Risspilze ... bekomme ich wohl auch nicht bestimmt , aber ein Hut liegt mal zum Aussporen.

    5 : Zwar kein Pilz , aber ein geblauter alter Eichenast , auch dafür waren Pilze verantwortlich , welche wohl ?. Nach der nächsten Regenperiode schau ich nochmal nach.

    6 und 7 : Erst dachte ich an einen jungen Eichhasen , aber nach dem Umlegen kamen doch eng zusammen Einzelfruchtkörper zum Vorschein , also wohl junge Krause Kraterellen.


    8 : Auf der Abfahrt durch den Fichtenwald noch etliche Täublinge , mit denen liege ich derzeit im Streit , also nur einen unverwechselbaren , der Grüngefelderte Täubling , weil er so schön gescheckt ist.

    So , das wars erstmal , jetzt muß ich den Compi wieder an den Enkel (13) abtreten.
    Der hat das Gerät bei seiner Ankunft annektiert , jetzt muß ich ihn bei Bedarf zurückerobern :
    Die Tastatur habe ich zurückerobert , die Maus ist noch in Feindeshand , Der Monitor ist neutrales Gebiet und um die Software wird erbittert gekämpft.
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo Norbert !
    [quote pid='12291' dateline='1406824422']die Blaufärbung des Holzes ( Nr. 5 ) ist auf einen der beiden Pilze hier zurückzuführen
    https://www.123pilze.de/DreamHC/Downlo…spannbecher.htm
    Gruß Harry
    [/quote]

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

    Einmal editiert, zuletzt von Harry (31. Juli 2014 um 18:39)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Norbert!

    Schöne Funde sind das. Insbesondere die Krause Kraterelle, die ich erst einmal gesehen habe.
    Das ist schon phantastisch, was so eine Eiche alles an PIlzen beherbergen kann. Bis auf den Grünspanbecher sind es ja auch alles Mykorrhiza - Pilze. Es kann gut sein, daß alle diese Arten mit dem selben Baum verbunden sind.

    Der Wulstling wird ein Grauer Wulstling (Amanita excelsa var. spissa) sein, aber die Gelbtöne des Velums können auch ganz gut zum Rauhen Wulstling (Amanita franchetii) passen. Dort sollte das Hutvelum aber dicker sein, wie flachgedrückte Bröckchen. Auch am oberhalb der Knolle sollten sich dann Bänder aus gelblichen Velumbröckchen finden.
    Da will ich mich jetzt nicht endgültig festlegen.


    LG, pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Norbert,

    toll was Du alles so findest:agree:. Ein Rauer Wulstling wäre natürlich der Hammer aber ich denke auch das es nur ein Grauer ist. Die Flocken sollten beim Rauen doch stärker gelb sein.

    Eine Krause Kraterelle habe ich noch nie gesehen und den Grünfelderigen Täubling schon seit Jahren nicht mehr.

    Mach weiter so:).

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    Einmal editiert, zuletzt von Heuler22 (31. Juli 2014 um 22:32)

  • Hallo,
    Danke für eure Kommentare. Die Krause Kraterelle kommt wohl häufiger vor als man denkt , ich fand sie zwar erst zweimal , aber jedesmal , weil ich mich nach anderen Pilzen bückte. Im Vorbeigehen wären sie mir nicht aufgefallen ,zumal die Fruchtkörper meist recht klein sind.
    Hier noch ein Fund vom letzten Jahr im Buchen/Hainbuchenwald am Wegrand.
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .