Können Goldfellschüpplinge stark nichtmittige Stiele haben?

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 300 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (17. April 2024 um 19:59) ist von Uwe58.

  • Guten Tag,


    seit zwei Wochen finde ich an einer gefällten Buche Fruchtkörper, die in meinen Augen sehr Goldfellschüpplingen (Pholiota aurivella) ähneln:

    - Hut orangegelb mit Schuppen vor allem am Rand

    - Hut feucht stark schleimig, trocken klebrig-schmierig

    - Stiel hellgelb

    - Wachstum in einer Gruppe auf toter Buche

    - Rostbraunes Sporenpulver

    - Geruch angenehm wie Fertigsuppe oder Würze


    Hier zwei Bilder, die leider von geringer Qualität sind:


    Das, was mich irritiert, ist daß die Hüte stark unsymmetrisch sind - und zwar nicht nur bei dem abgebildeten Fruchtkörper, sondern auch bei den Fruchtkörpern, die ich eine Woche vorher an derselben gefunden hatte. Der Stiel ist ganz randständig. Bei Goldfellschüpplingen hätte ich einen zentralen Stiel erwartet. Andererseits haben die Schnecken die Fruchtkörper stark befallen. Sind die Hüte nur teilweise abgefressen? Aber alle, und alle so gleichförmig? Oder kann Pholiota aurivella (standortbedingt?) so unsymmetrische Hüte haben?

    Ich habe in Büchern und Netz keinen anderen Pilz mit nichtzentralem Stiel gefunden, der meinen Funden ähnelt. Für Einschätzungen und Hinweise wäre ich sehr dankbar.


    Benjamin