Beiträge von Uwe58

    Hallo

    Der Berindete soll auch selten mal an Nadelholz gehen. Ob es nun wirklich der Berindete ist, kann ich nur nach Bild nicht zu 100% sagen.

    Hallo

    Ja, das sind typische Grünblättrige Schwefelköpfe. Die wachsen auch im milden Winter, will sagen, die kannst du auch jetzt finden.

    Wenn man klar sagt, dass man die Pilze essen möchte, antwortet vielleicht niemand, weil befürchtet wird, dass dies als Verzehrfreigabe gewertet werden könnte.

    Du kannst doch jedem sagen, welche Pilzart du nach Bild vermutest oder mit welcher Art er vergleichen könnte! . Der Fragesteller muß dann weiter vergleichen und selbst entscheiden. Eine Essenfreigabe ist das nicht und gibt es auch nicht.

    Die Arten, die mir bekannt sind (die meisten eh nur aus der Literatur) haben tatsächlich irgendwie strukturierte Hüte (beflockt oder ähnliches), und auch der Stiel kommt mir für die sehr giftigen Exemplare sehr stämmig vor.

    So geht mir das auch. Ich hatte einen im Blumentopf gesehen und dann mich wirklich ausgiebig belesen. Was ich nicht beantworten kann, ob Schildkröten rohe Pilze vertragen. Entfernen der Fruchtkörper würde für mich sinnvoll sein.

    Sehen die anderen die erste Beurteilung von Fr. Weisheit (die ja offensichtlich sehr erfahren ist) genauso, dass es also zumindest kein Knollenblätterpilz ist?

    Knollenblätterpilze sehen ganz anders aus. Der Vorschlag von Veronika ist sehr gut. Ein Schnittbild könnte das untermauern, auf Verfärbungen achten und ob der Hut unten lose an Stiel ist. Allerdings wird man bei solchen Babypilzen nur bis zur Gattung kommen können.

    Natürlich muss man noch erwähnen, dass man jeden Fruchtkörper überprüfen muss. Es kann sich auch mal was "einschleichen"! Wer im Winter Stubbenpilze sammelt, sollte auch vom Gifthäubling gehört haben.

    PS: hatte ich schon erwähnt, dass wir mal ein Gartenhaus in Groß Schoritz hatten.

    Nö, hast du nicht. Ist ja von der Natur sehr schön und sehr ruhig. Ernst Moritz Arndt wusste schon, wo man geboren werden kann! :)

    Könnten es Samtfußrüblinge sein? Was gibt es noch für ein ultimatives Merkmal um sie zu bestimmen?

    Hallo

    Also, da wo man etwas erkennt, das sind Samtfußrüblinge. Man muss alle Merkmale anschauen. Wachstum auf Laubholz. Schmieriger Hut. Stiel ohne Ring, feinsamtig und mit zunehmenden Alter immer dunkler werdend..........

    zumindest bei meinem Handy kann man in den Kameraeinstellungen auswählen, ob man die Koordinaten speichern möchte oder nicht.

    Hallo

    Das sollten eigentlich alle Handys können. Man darf nur nicht vergessen, es wieder einzuschalten. Oder man entfern die Koordinaten am PC.

    Pilz 11 / Agaricus agg. mit pilzigem Geruch und leichter Rötung im Fleisch


    Pilz 12 : vielleicht ein Rasling

    Hallo

    Bist du mit dem Geruch bei Pilz 11 sicher? Ich würde eher schlechten Geruch vermuten

    Bei dem Träuschling würde ich zustimmen.

    Die Nordischen Milchlinge haben zumindest Ähnlichkeit mit deinem Fund.

    Bei Pilz 12 schau auf die Lamellen am Stiel. Paßt eher zu einem Dachpilz, obwohl das büschige Wachstum nicht so gut paßt.

    Wie unterscheidest du denn dann zwischen den Lugen- und den Austernseitlingen? :-)

    Im Idealfall wachsen Lungenseitlinge im Sommer an Buche, sind richtig weiß, kleiner und zierlicher als Austern. Beim Trocknen gilben die sehr stark, besonders an den Rändern. Aber Pilze kennen nicht den Idealfall. Darum können Lungenseitlinge auch als helle Austern gegessen werden.

    Vermeintliche Lungenseitlinge an Nadelholz können die giftigen Ohrförmigen Seitlinge sein.

    ich verstehe ehrlichgesagt nicht so ganz, was deine Antwort mit meinem hypothetischen Szenario zu tun hat.

    Das ganze hypothetische Szenario ist doch überflüssig, wenn man Fragestellern vernünftig antwortet. Eine straffe und klare Antwort wird Fragesteller nicht verscheuchen, anders als das ewige "Oberlehrergelaber"!

    Wenn jemand tatsächlich einen Pilz essen würde, weil ich in einem Forum mal ein bisschen drauflosrate, was es sein könnte, und das schiefginge - puh, ich möchte gar nicht wissen, wie es mir dann ginge.

    Hallo

    Erstens rate ich nicht drauflos und zweitens schreibe ich "Vermutung", wenn ich nicht sicher bin. Wenn jetzt jemand einen Pilz essen möchte, von dem es nur eine Vermutung gibt, dann ist das nicht mein Problem. Es gibt doch wohl einen Unterschied von "das ist" oder "ich vermute"!

    um welchen Pilz könnte es sich hier handeln?

    Hallo

    Nun macht mal kein Drama daraus. Die Frage wurde beantwortet. Die Vermutung wurde genannt.

    Es wurde nicht gefragt, ob er den Pilz essen kann.

    Was er daraus macht, ist in seiner eigenen Verantwortung und wir müssen nicht weiter den Oberlehrer spielen.

    Ich denke nach seinen Schreiben, er hat sich auch noch ausführlich über Tintlinge informiert.

    Hallo

    Es ist nicht ganz so einfach. Sind das alles richtige Austernseitlinge oder entflohene Zuchtseitlinge? Für mich ist der Austernseitling kein "echter" Winterpilz, eher ein Pilz der kühlen Jahreszeit. Im Zuge der Klimaänderung wird auch einiges nicht mehr wie immer sein. Pilze mögen die Jahreszeiten, aber keine verrückten Wetterwechsel.

    Die Witterung hat hier schon ziemlich zugesetzt -> daher die bräunliche Hutfarbe

    Hallo Andy

    Ja und nein. Es gibt auch braune Austernseitlinge. Die müssen nicht immer grau oder blau sein. Ist nur mit Bild natürlich schwierig.

    Als nächstes auf meiner Liste stand bisher eigentlich der Grundkurs Pilzbestimmung von Dr. Rita Lüder, auch wegen dem ausführlichen Theorieteil.


    Muss mal überlegen welches ich mir am Besten zulege...

    Das ist ein sehr gutes Buch zum Lernen, aber nicht so richtig als Pilzbestimmungsbuch geeignet. Wenn du dir beide Bücher zulegst, machst du nichts falsch.