Espenseitling? >>> Schuppiger Porling

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 652 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. Mai 2024 um 18:41) ist von muinatit.

  • Hallo liebe Pilzfreunde,

    ich habe heute an einem Bach am unteren Stamm einer Silber-Weide folgenden Pilz gefunden, siehe Fotos.

    Er sieht für mich ein wenig wie ein Espen-Seitling aus, zumindest von oben. Aber ich kann mit den Lamellen irgendwie nichts anfangen.

    Und er riecht auch nicht wie ein Austernseitling. Der Geruch ist schwer zu beschreiben.

    Der Hut ist ca. 15cm im Durchmesser, der Stiel ist kurz und braun-schwarz.

    Hat vielleicht jemand eine Ahnung, was das für ein Pilz ist?

    Danke & LG,

    Dominik

  • Hallo

    Dein Fund hat ja Poren und keine Lamellen. Daher würde ich Uwe zustimmen.

    BG Andy

  • Hallo Dominik,

    Warum vermutest du einen Espen-Seitling an einer Silberweide?

    Ich hätte die gleiche Vermutung wie Uwe und Andy.

    Merkmale, die zum Schuppigen Porling passen:
    *Ziemlich groß (15 cm)
    *Schwärzlicher Stiel
    *An Laubholz
    *Am Stamm wachsend (Abgrenzung vom Sklerotienporling, der bevorzugt an Ästen wächst)
    *Seitlich gestielt
    *Relativ grobe Poren (alle Seitlinge hätten Lamellen)
    *Hutoberfläche braun-beige mit dunkleren Hutschuppen

    Kennzeichnend beim Schuppigen Porling wäre noch der Geruch (man liest oft: süßlich, nach Melone, honigartig).

    Alle meine Aussagen in diesem Forum sind nur als Bestimmungshilfen und keinesfalls als Verzehrfreigabe zu verstehen.

  • Hiatamandl 12. Mai 2024 um 11:40

    Hat den Titel des Themas von „Espenseitling?“ zu „Espenseitling? >>> Schuppiger Porling“ geändert.
  • Danke für Eure Hilfe. :)

    Rein von der Optik sah der Pilz für mich wie eine große Art des Austernseitlings aus, abgesehen von dem verfärbten Stiel und natürlich den Poren.

    Diese großen Poren habe ich bisher so noch nicht gesehen, daher hat mich das verunsichert.

    Aber wie Lamellen eines Seitlings sieht das natürlich nicht aus.

    Der Geruch lädt irgendwie auch nicht zum Verzehr ein, aber süßlich oder nach Honig riecht das nicht.