Wurzeltrüffel, wenn ja, welche ?

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 299 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (26. Mai 2024 um 22:37) ist von Sören.

  • Hallo zusammen,

    ich habe heute auf der Schwäbischen Alb dieses interessante Exemplar gefunden, leider geben meine Bücher nicht viel Wissen her.
    Dachte erst es handelt sich um eine Art Bovist und habe nicht allzu genau auf die Umstände geschaut, nun vermute ich eher eine Wurzeltrüffel, habe aber keine wirklich passende Antwort gefunden. :/
    Leider kann ich nicht sagen, an welchem Baum diese gewachsen sind, allerdings war es an einer (lebendigen) Wurzel.
    Sind ca. 3 cm groß, wobei es noch größere gab und alle dicht beieinander gewachsen sind.
    Das Fleisch ist eher hart und intensiv gelb, mit transparenteren Stellen, sowie den weißen Punkten mit Löchern.
    Beim Schneiden bleibt etwas gelber Saft am Messer zurück.
    Das Fleisch wird an der Schnittfläche mit der Zeit Braun, wie es auf dem Foto am Rand der Fläche zu sehen ist.
    Ansonsten gibt es ein paar Stellen mit leichten Violett-Tönen.
    Der Geruch ist eher stark und kommt mir bekannt vor, allerdings wüsste ich im Moment nicht, wie ich diesen beschreiben kann. Jedoch haben wir ihn eher als angenehm wahrgenommen.

    Würde mich sehr freuen, wenn das Rätsel gelöst werden kann.:wink:
    Liebe Grüße
    Sören

  • Hallo Sören,

    das sind keine Trüffeln, sondern Wurzel-Gallen, siehe den Forumsbeitrag unter folgendem Link:

    VG Sepp

    Eine Verzehrsfreigabe gibt es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort