Kegeliger oder Spitzgebuckelter Saftling?

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 3.508 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (2. September 2014 um 20:14) ist von Beorn.

  • Hallo zusammen,

    bei diesen Saftlingen bin ich unsicher. Aufgrund des spitzen Buckels und der grauen Färbung an der Stielbasis tendiere ich eher zum Spitzgebuckelten. Andererseits wird das ältere Exemplar am Hut schon leicht schwärzlich, was wiederum für den Kegeligen (Schwärzenden) Saftling sprechen würde. Den Konrads Saftling habe ich aufgrund des Fundortes ausgeschlossen. Der Geruch war unauffällig, Fundort auf einer Almwiese.

    Ich habe leider keinen Querschnitt. Solltet ihr diesen noch benötigen, könnte ich ihn am Donnerstag ggf. nachliefern :happy:

    Liebe Grüße
    Emma

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Emma!

    Das Schwärzen ist (wenn auch noch recht schwach) gerade an den Huträndern klar zu erkennen.
    Damit ist es der Kegelige / Schwärzende Saftling (Hygrocybe conica / nigrenscens, ist beides das Selbe).


    LG, pablo.

  • Hallo Emma,


    ich hatte angefangen, dir das zu schreiben, was Pablo geschriebenhat. Dann wurde ich unsicher und habe aufgehört.


    Hier ein Bild von meinem Fund aus dem Schwäbischen Schönbuch.


    Viele Grüße

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Veronika,

    so wie auf Deinem Foto kenne ich sie auch! Aufgrund des Aussehens der von mir gefunden Pilze, war ich unsicher, allein schon wegen der Länge des Stiels und dem spitzen Buckel.

    Liebe Grüße
    Emma

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Wieso unsicher, Veronika?
    Deine Pilze sind ja auch solche, das passt schon.
    Soweit ich weiß, gibt es keinen weiteren Saftling mit dem Habitus und den Farben, der auch schwärzt.
    Die Größe (also auch Stiellänge und Hutbreite) wurde in der Vergangenheit schon oft als Argument benutzt um verschiedene Kleinarten abzuspalten. Ebenso die Färbung (gelb oder rot).
    Es ist aber dennoch alles eine Art, auch wenn eben verschiedene Formen beschrieben sind. Auch Boertmann (Saftlings - Monograph) fasst hier alle Unterarten unter Hygrocybe conica zusammen. :wink:


    LG, pablo.