Zeit der Porlinge Teil 3

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 3.888 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (24. November 2014 um 17:38) ist von Beorn.

  • Bei diesem Stielporling bin ich mir unsicher. Ist es ein Maiporling (Polyporus lepideus) oder ist es ein Winterporling (Polyporus brumalis) oder...
    Für einen Maiporling sind die Poren zu groß und er heißt ja nicht umsonst Maiporling. Für einen Winterporling gefällt mir die Farbe des Hutes nicht, bliebe noch Schwrzfußporling (Polyporus melanopus).

    Vielleicht habt ihr einen besseren Vorschlag.


    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit (23. November 2014 um 18:16)

  • Hallo Veronika !
    für meine Wenigkeit ist das Polyporus brumalis
    Gruß Harry

    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo Veronika!

    Harry hat dir ja bei allen 3 Porlingen schon geantwortet.
    Das passt schon alles wie vermutet und von Harry gesagt.

    Lass dir doch mal Bilder ausspucken. Die Färbung des Winter-Stielporlings ist überhaupt kein Problem. So düster sieht er aus, wenn er frisch wächst. Ältere Fruchtkörper sind dann eher gelbbraun.
    Bildersuche per Suchmaschine

    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

  • Hallo,

    ich danke euch Harry, Uwe und Ingo für eure Meldungen zu den Porlingen.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Veronika!

    Die Poren von Maiporling und Kastanienbraunem Stielporling sind sehr viel feiner. Der Kastanienbraune hat zu dem immer eine glatte, speckige Hutoberfläche. :agree:


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.