Verschiedene Stadien vom Angebrannten Rauchporling

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 3.791 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (8. März 2015 um 21:53) ist von Beorn.

  • Hallo Pilzfreunde,

    also das muss ich euch zeigen. Dieses erste Bild von heute ließ mich etwas verdattert dreinschauen.

    Ich wusste nicht, wie ich diesen Porling benennen sollte. Dann drehte ich das Stück Laubholz um und siehe da, der Pilz gab seinen Namen preis - es entwickeln sich hier die Hüte des Angebrannten Rauchporlings (Bjerkndera adusta)

    An einer anderen Stell fand ich ganz frische Fruchtkörper dieses Pilzes.


    Aber es gab dann auch noch ältere Pilze der Art. Diese
    Entwicklungsstadien so zu sehen, war richtig aufregend.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    Einmal editiert, zuletzt von weisheit (7. März 2015 um 19:29)

  • Hallo Veronika,

    ein erstklassiger Beitrag :)

    Verdattert habe ich auch dreingeschaut, bei einem kleinen Stöckchen mit "etwas" drauf. Habe den Fund zwar im NF eingestellt, bin aber davon ausgegangen, selbst zu einer Bestimmung gelangen zu können.

    1)


    Chancenlos, auf B. adusta wäre ich nie gekommen.

    Ingo hatte den richtigen Riecher,..."wenn der Poren hat, B.a."

    2)


    Über die Porentafel in den PdS bin ich dann auch fündig geworden.

    "FK hutbildend oder auch voll resupinat bis semipileat...", steht in da geschrieben.

    Deshalb ist dein Beitrag erstklassig :)

    Eine Frage stellt sich mir noch, sporen die auch resupinat bzw. semipileat? Lese ich so aus dem Eintrag in den PdS heraus. Dann wären es keine Entwicklungsstadien. Unterschiedliche FK-Bildung, aber alle mit Basidien ausgestattet.

    Oder?

    LG
    Peter

  • Hallo Peter,

    du kannst Fragen stellen:wink:. Also die Wörter resupinat und semipileat heißen für mich fest auf dem Subtrat anliegend bzw. Hutkanten oder Hütchen bildend. Ich kann dir deine Frage nur mit meinen Überlegungen beantworten, denn Erfahrung bzw. eine Beobachtung dieses Problems habe ich nicht. Ich gehe davon aus, dass die Pilze in den beiden Wuchsformen natürlich Sporen bilden, da, wie du selbst schreibst, sie mit Basidien ausgestattet sind. In der resupinaten Form (1.Bild) wird der Pilz sicher auch Sporen ausbilden, aber er kann sie erst "los werden", wenn er zum Erdmittelpunkt sich gedreht hat oder senkrecht stehende Hüte gebildet hat.

    Was heißt eigentlich die Abkürzung PDS?

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Genau, der Angebrannte Rauchporling ist auch so ein Chamäleon.
    Ob der flächig wächst oder Hütchen bildet, hängt sehr mit der Lage des Susbtrats und dem Alter zusammen.
    fertil (also mit reifen Sporen) kann der schon auch im resupinaten Stadium sein. Das sind häufig dann Fruchtkörper an Substratunterseiten, da hat der Pilz es einfach gar nicht nötig, Hütchen zu bauen und kann sich die Energie sparen.

    PdS = Pilze der Schweiz (Breitenbach & Kränzlin)


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.