Zitronengelbes Holzbecherchen

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 5.114 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (22. November 2015 um 16:02) ist von Charlotte80.

  • Hallo,
    heute fand ich an einem Buchenast den ( meiner Meinung nach ) Zitronengelben Holzbecher - Bisporella citrina. Der Pilz ist zwar nicht selten, aber sehr hübsch anzusehen.

    Die Sporen messen ca. 10 µ x 4 µ. Die Asci sind 8 Sporig und reagieren mit Jod positv.

    LG Charlotte

  • Tolle Bilder. Selten ist relativ. Bei mir kommt der nicht vor. LG Fred

    langsam fange ich an wie ein Pilz zu denken...

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Charlotte!

    Ich würde schon sagen, daß du den richtig benamst hast. Die Wuchsform mit dem weißlichen Fleisch (und hellerer Außenseite) passt schon sehr gut. Mikroskopisch sind diese kleinen, inoperculaten Becherchen nicht leicht zu beurteilen.
    Tolle Dokus gibt es da auch auf >Ingos Seite<, lohnt sich immer wieder mal, reinzugucken.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Charlotte!

    Deine Bestimmung sieht gut aus, da sollte nichts schief gehen, auch wenn du dir nicht alles betrachtet hast.

    Hallo Fred!

    Zitat

    Selten ist relativ. Bei mir kommt der nicht vor. LG Fred


    Kann ich eigentlich kaum glauben, außer du wohnst in der Wüste, oder du hast bloß Nadelwald.

    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W (21. November 2015 um 22:36)

  • ich hab tatsächlich hauptsächlich Nadelwald, mit etwas Glück ein bisschen durchmischt an Rändern oder bei den Wegen. Das dezimiert die Arten bei mir sehr.
    Pilzfahrten mach ich eigentlich nicht.

    Und dann eben noch echten Auwald in den Innauen mit Brombeergestrüpp und allem drum und dran, toll für Bärlauch. Diese Auen meide ich aber in den warmen Montaten, also mittlweile von April bis November, weil das ein Top-Borreliose-Gebiet ist . Dunkelrot auf der Borreliose-Karte und nicht selten kriecht mir eine hungrige Zecke über den Nacken. Trotz Nobite.

    langsam fange ich an wie ein Pilz zu denken...

  • Hallo,
    vielen Dank für eure Antworten. Ingo, was ist eigentlich deine Vorgehensweise, bzw. was muss noch alles untersucht werden bei der Ascobestimmung ( wenn man das volle Programm durchziehen will )?

    Gruß Charlotte

  • Hallo Charlotte!

    Zitat


    ....was muss noch alles untersucht werden bei der Ascobestimmung ( wenn man das volle Programm durchziehen will )?

    Im Prinip das, was du auf dem Pablo-Link in den Mikrobildern beschriftet siehst.
    Also Paraphysen und Aussehens des Inhalts, der Zellaufbau der Außenseite, die Zellen am Rand und/oder Haare und dann je nach Gattung eben noch ein paar Reaktionen oder Besonderheiten.

    Im Gegensatz zu gelben Hymenoscyphus-Arten, die manchmal schon der Bisporella ähnlich sehen können....
    http://asco-sonneberg.de/pages/gallery/…1xsmjj37273.php
    ......hätten wir hier z.B. einen unterschiedlichen Typ des Ascus-Porus....
    http://asco-sonneberg.de/pages/gallery/…-sp-jj37807.php
    .....einen verschiedenen Aufbau der Zellstruktur an der mittleren Außenseite und auch einen unterschiedlichen Inhalts in den Paraphysen.

    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.