Hallo, Besucher der Thread wurde 5,5k mal aufgerufen und enthält 4 Antworten

Heutige Pilze im Büdinger Wald

  • Hallo zusammen ,
    Heute habe ich mal das schöne Wetter ausgenutzt und bin so ca. 6 Km durch unseren Wald gewandert. Es war zwar feucht genug hier , aber die Pilze halten sich doch noch sehr zurück. Vielleicht ist es wegen des kühlen Frühlings wie mit dem Spargel , alles 3 Wochen später. Aber ein paar Bildchen wollte ich doch noch loswerden.
    Zuerst ein paar Unbekannte unter Bäumen im Bachgrund , alle schon ziemlich alt , deshalb habe ich keinen zur Bestimmung mitgenommen. Wahrscheinlich Entoloma spec. , Lamellen waren etwas rosa , ein Kirschbaum stand zwischen den Hainbuchen.
    1)

    Im Wald dann an einem alten Baumstumpf diese schönen Exemplare des flachen Lackporlings (Malerpilz , Ganoderma lipsiense (G.applanatum))
    2)



    Nach der Überwindung von 200 Höhenmetern dann endlich noch ein Pilz zwischen Birken und Eichen , ein einzelner Streifling . Wahrscheinlich Grauer Scheidenstreifling (Amanita vaginata) , ich habe ihn nicht untersucht und er steht auch jetzt noch da.
    3)

    Dann an der Wegböschung im Fichtenwald ein einzelner Flocki , welcher sich unter einer Wurzel her ins Freie gewürgt hat...
    4)

    Kurz darauf noch ein Wulstling , Wahrscheinlich ein Perlpilz , die wachsen immer an der Stelle , aber da wenig rosa zu sehen ist und der Ring von Schnecken abgefressen war , mach ich keine Aussage...
    5)

    Und dann noch die ersten Pfifferlinge , noch wenige und recht klein , aber es macht Hoffnung auf mehr (und besseres).
    6)

    Was mich ziemlich stört , der Wald ist voller Schnecken , alle Arten , das liegt wohl am feuchten Frühjahr. Es besteht die Gefahr , daß es ein gutes Pilzjahr aber ein noch besseres Schneckenjahr gibt. Und diese Schleimmonster sind 24 Stunden Pro Tag im Wald , da müssen wir Pilzfreunde uns anstrengen , um auch etwas abzubekommen.
    Das wars für heute
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

  • Hallo Norbert,
    Deine Bilder sind sehr schön, sie zeigen wenigstens PILZE !


    War heute auch an meinen Schwammerlplätzen, da tut sich ja überhaupt nichts, weder essbare, noch ungenießbare!


    Denke es dauert noch eine Zeit ;)

    Grüße aus dem schönen Niederbayern :P


    Jutta


    --------------------------------------------------------------------------
    Essensfreigaben gibts nur beim Pilzberater vor Ort , Bestimmungsvorschläge meinerseits sind keine Essensfreigaben

  • Hallo Norbert,


    na das ist doch schon was. Zu deinem ersten Bild kann ich nichts sagen, ich vermute einige ausgeblaste Rettich-Helmlinge.
    Bei deinem Perlpilz würde ich sagen, dass esich um einen Grauen Wulstling handelt, denn selbst die Fraßstelle auf dem Hut zeigt kein bissschen Rotfärbung.


    Viele Grüße

    Viele Grüße


    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock




    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Hallo Norbert,


    schöne Funde, der Flocki hat es ja wirklich schwer gehabt.


    Deinen Wulstling halte ich wie Veronika für den grauen (A. excelsa).


    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Hallo zusammen
    Wollte ja nichts bestimmen oder bestimmt haben , nur ein paar Bilder zeigen. Um den Wulstling hab ich mich auch nicht gekümmert , er stand halt an der Perlpilz-Stelle. Und ohne "Röckchen" fang ich nicht einmal an mit Nachdenken , aber ihr habt sicherlich recht.
    @Veronika,
    Das waren keine Rettich-Helmlinge , der Geruch paßte absolut nicht.
    Grüße Norbert

    Das Pilzwissen kriecht mir nach , hoffentlich holt es mich mal ein .

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.