Sommersteinpilz?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 3.608 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (6. August 2016 um 13:02) ist von Toto1974.

  • Ich habe diese drei Steinpilze gefunden. Den einen, auf dem Foto links, ist ein gewöhnlicher Steinpilz, aber die anderen beiden sind deutlich heller. Sind das Sommersteinpilze? Leider haben die Schnecken den Stilen sehr zugesetzt.

    Und hier von der Seite, wurden im Mischwald gefunden und der Geruch ist identisch mit dem dunkleren Exemplar.

    Die Unterseite des Hutes

    Und hier zeigt der Schneckenfraß die Struktur bis zu den Röhren.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Toto!

    Den Hut auf dem ersten Bild links unten kann ich nicht beurteilen.
    Alles andere, was du zeigst, sollten schon Sommersteinpilze (Boletus aestivalis) sein. Die Hutfarben sind in ihren Gesamtspektren schon etwas verschieden, aber das ist enorm schwer zu beurteilen. Die Hutfarbe wie bei dem Fruchtkörper auf dem ersten Bild kann zB exakt so auch beim Gemeinen Steinpilz (Boletus edulis) auftreten, insbesondere bei der "forma betulicola".
    Dagegen können auch Sommersteinpilze mal sehr dunkle Hüte haben, also so wie die oberfläche der Kappe erstes Bild links unten. Meist dann aber etwas unregelmäßiger in der Färbung.
    Das konstanteste merkmal zur Unterscheidung der beiden Arten ist die Struktur der Hutoberfläche:
    Bei Boletus edulis immer völlig glatt (es geht hier nicht um Runzeln, Dellen usw.!), in der Haptik speckig, feucht und manchmal auch trocken glänzend, seltener auf glattem Untergrund bereift.
    Bei Boletus aestivalis immer matt, nie glänzig, nie speckig in der Haptik, sondern stets fein samtig bis filzig, oder etwas rauh, gerne auch feldrig aufbrechend.

    Die Stieloberfläche und das Stielnetz bieten auch noch Hinweise, die aber nicht wirklich konstant sind. Das fließt ins Gesamtbild für die Beurteilung mit ein. Ebenso wie der Hutrand und die unmittelbare Huthaut - Unterschicht.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Toto,

    ich stelle den Unterschied zwischen Gemeinem Steinpilz, also Boletus edulis, und Sommersteinpilzs, Boletus aestivalis, an folgenden Merkmalen fest:
    1. der gesamte Stiel ist beim Sommersteinpilz meistens völlig mit einem hell-dunklen Netz überzogen - beim Gemeinen Steinpilz befindet sich das Netz 1 bis 2cm unter dem Hut, also an der Stielspitze und es ist deutlich weis.
    2. die Beschaffenheit des Hutes, so wie Pablo das mit "Haptik" beschrieben hat, was so viel bedeutet, wie greifbar, fühlbar.

    Was den Birkensteinpilz betrifft, Boletus betulicola, Syn. Boletus betulinus, schließe ich mich all den Experten an, die sagen, dass dieser Pilz eigentlich gar nicht existiert und es sich um den Gemeinen Steinpilz handelt.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

  • Zitat von Beorn pid='32174' dateline='1470468491'

    Hallo, Toto!

    Den Hut auf dem ersten Bild links unten kann ich nicht beurteilen.
    Alles andere, was du zeigst, sollten schon Sommersteinpilze (Boletus aestivalis) sein. ...

    Der Hut links unten ist der, den ich einem gemeinen Steinpilz zuordnen würde. Deine weiteren Beschreibungen bezüglich der Haptik passen dazu sehr gut.
    Also :cool::agree: