Bitte um Hilfe

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 4.619 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (1. November 2016 um 20:03) ist von Ehemaliges Mitglied 02.

  • Hallo,

    ohne mehr Infos und Bilder zu dem Pilz ist das alles ein Blick in die Glaskugel.

    Desweiteren wirst du im Forum keine Essfreigabe von Pilzen erhalten, diese gibts nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.

    Reiche bitte noch ein paar Infos und vorallem Bilder zur Bestimmung nach.

    Gruß
    Stefan

    Keine Essfreigabe übers Internet, diese gibts nur beim Pilzsachverständigen vor Ort.

  • Hallo,

    zumindest kann man erkenne daß es sich um einen Röhrling handelt. Den rest hat ja Stefan schon geschrieben. Nur eins noch, Bilder bitte vom kompletten Pilz einstellen. Mit abgeschnittener Stielbasis ist eine Bestimmung kaum möglich.

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

  • Es gibt eine schöne Anfängerregel, die lautet: Alle mild schmeckenden Röhrlinge sind essbar. Einen Röhrling hast du da ohne Zweifel gefunden.
    Für eine Geschmacksprobe schneidet man ein Stückchen vom Hut ab, kaut darauf herum und spuckt das Stückchen wieder aus. Nicht abschlucken, auch wenn der Pilz mild schmeckt. Die meisten essbaren Wildpilze sind roh schwerverdaulich oder unbekömmlich. Sie müssen vor den Verzehr erhitzt werden.
    Grundsätzlich sollte man aber versuchen, Wildpilze annähernd zu bestimmen, wenn man sie essen möchte.
    Saskia

  • Hallo Möhre,

    sorry, mit deiner Anfrage/Bild kann ich nicht`s anfangen, und will ich auch nicht.

    Schliesse mich Stefan und Jörg an.

    Hallo Saskia, diese "Anfangsregel" gilt nicht umfänglich für Röhrlinge, sondern für Täublinge und nennt sich umgangsbräuchlich "Täublingsregel". Da gibt es aber so um die 150 Arten.

    Ich empfehle dir diesen Röhrling hier. Mild im Geschmack. Viel Spass.


    LG Heinz

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 02 (31. Oktober 2016 um 20:43)

  • Die Anfängerregel gilt auch für Röhrlinge. Quelle: Kieler Pilzfreunde e.v., verfasst u.a. von Vivien Hauser, Pilzsachverständige DGfM
    Gegenfrage: welcher mildschmeckende Röhrling ist ungenießbar oder giftig?
    Saskia

  • Zitat von DocMarten pid='34820' dateline='1477991125'

    Gegenfrage: welcher mildschmeckende Röhrling ist ungenießbar oder giftig?
    Saskia


    Hallo Saskia,

    zum Beispiel die hier:

    https://www.123pilze.de/dreamhc/downlo…urroehrling.htm

    https://www.123pilze.de/dreamhc/downlo…nsroehrling.htm

    VG Jörg

    Weil Pilze keine Bücher lesen sehen sie selten so aus wie sie sollten

    • Offizieller Beitrag

    Hallo.

    Ja, diese regel ist nur für gelbporige Röhrlinge mit Netzzeichnung am Stiel anwendbar. Bei rotporigen Röhrlingen ist eine Geschmacksprobe sinnlos, weil der Geschmack da für die Bestimmung und auch zur Unterscheidung ob giftig oder essbar irrelevant ist.

    bei Boletus rhodoxanthus ist eine Giftigkeit meines Wissens nicht nachgewiesen. Ebenso wie bei anderen, dem Satansröhrling nahe stehenden Arten (Boletus legaliae, Boletus rubrosanguineus etc.).
    Mit Sicherheit giftig (roh wie erhitzt) ist nur Boletus satanas (Satansröhrling), und der schmeckt definitiv mild.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Saskia,

    "Gegenfrage: welcher mildschmeckende Röhrling ist ungenießbar oder giftig?"

    Eben der, den ich oben empfohlen habe: "Ich empfehle dir diesen Röhrling hier. Mild im Geschmack. Viel Spass." Viel Spass sollte soweit und soviel bedeuten wie frohe Tage auf der Toilette.

    Aber positiv denken: Kann ja auch was positives sein. Entschlackung, Darmreinigung, evtl. auch Diät geeignet, paar Kilo wird man sicherlich nach diesem mildschmeckendem Röhrling los usw.

    LG. Heinz

    Einmal editiert, zuletzt von Ehemaliges Mitglied 02 (1. November 2016 um 20:08)