Bestimmungshilfe

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema, welches 3.594 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (1. Mai 2017 um 11:22) ist von Beorn.

  • 123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/32268/123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/32269/123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/32270/123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/32271/123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/32272/123pilze.de/000Forum/index.php?attachment/32273/
    Hallo zusammen,

    ich hoffe, dass mir jemand wieder helfen kann.

    habe heute diese Pilze gefunden.

    Fundort auf unserer Gartenwiese, unter Obstbäumen.
    Sehr viele Pilze zusammen, bestimmt 30-40 Pilze auf ca. 5qm
    Hutdurcmesser ca. 3-10 cm, Farbe weiss/beige/cremig, festes Fleisch, keine Verfärbung bei Anschnitt, feste, bzw. angewachsen Lamellen, Geruch und Geschmack kann ich keine Angaben machen, leichter Nachgeschmach, aber nach was?????
    Die jüngeren Pilze sind kugelig.

    Hoffe die Angaben reichen aus um die Pilze zu bestimmen.
    Ich würde in Richtung Maipilz gehen, bin mir aber abolut unsicher.

  • Hallo Micha11,

    das sind keine Maipilze, die wachsen nicht unter Obstbäumen. Unter Obstbäumen, vorwiegend Apfel, wachsen Rötlinge, Schildrötling. Ob es sich bei dir um Schildrötlinge handelt, kann ich nur vermuten, anhand deiner Bilder ist eine so genaue Bestimmung nicht möglich. Dass es Rötlinge sind kannst du auch an den leicht rosa Lamellen erkennen, die aber noch dunkler werden.

    Viele Grüße

    Veronika Weisheit
    Pilzberaterin Landkreis Rostock


    Hinweis: Hier im Forum wird es von mir keine Verzehrfreigaben geben, weil eine Bestimmung über Bild immer fehlerhaft sein kann.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Micha!

    Veronika hat völlig recht (bis darauf, daß mir auch Maipilze schon unter Obstbäumen begegnet sind :wink: ). Wie meistens bei Rötlingen ist die Bestimmung der Art schwierig. Es gibt außer dem Schildrötling (Entoloma clypeatum, hier vielleicht sogar am wahrscheinlichsten) und dem Schlehenrötling (Entoloma sepium, wächst auch bei anderen Rosaceae, nicht nur bei Schlehe) noch eine ganze Reihe weiterer Arten, die annähernd identisch im Aussehen sind. Die meisten davon kommen gerne etwas später im Jahr, aber auf die Erscheinungszeit kann man sich bei Pilzen niemals verlassen.
    Fies natürlich, daß auch viele dieser großen Rötlinge mehlgurkig riechen.

    Aber zur Not (Lamellenfarbe ist ja nicht immer eindeutig, kann bei diesen Rötlingen auch weiß sein) kann man ja einen Sporenabwurf machen, dann ist es eindeutig.
    Auch noch interessant: Beim Maipilz stehen die Lamellen viel dichter aneinandergedrängt als bei diesen Rötlingen. Und auch das Hutfleisch ist meist dicker. Aber das sicherste merkmal zur Uunterscheidung von Rötlingen udn Maipilzen ist in der Tat der Sporenabwurf.


    LG; Pablo.

  • Hallo!

    Da gebe ich mindestens 95% auf den Schlehen-Rötling (Entoloma saepium).

    VG Ingo W

    Bezüglich Pilzbildanfragen: Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten.

    • Offizieller Beitrag

    Moin, Ingo!

    Erscheinen die Madengänge auf deinem Monitor rötlich?
    Bei mir ist es nur bräunlich, das war so einer der Punkte, die mich zweifeln ließen.
    Und halt die Schwierigkeit bei diesen Arten generell. Nur so als wahlloses Beispiel:
    >Entoloma prunuloides< sieht genauso aus. Sollte zwar prinzipiell später im Jahr Fruchtkörper bilden, aber Phänologie ist als Bestimmungsmerkmal ja generell wenig brauchbar, höchstens ergänzend zu morphologischen Merkmalen. Das ist ja auch der Punkt, der mich bei manchen Rötlingsschlüsseln für diese Sektion immer stört.


    LG, Pablo.