Holztrichterling (Ossicaulis lignatilis)?

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 3.303 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (15. September 2017 um 17:04) ist von Beorn.

  • Hallo zusammen,

    habe dieses schöne Exemplar gefunden und bin nun gespannt ob ich mit der Bestimmung richtig liege.
    Gefunden an einem alten Buchenstamm. Auch wenn die Bilder es nicht so richtig hergeben wuchs er auf dem Stamm zusammen mit ein paar Kollegen. Die meisten waren nicht zentral gestielt sondern deutlich seitlich. Den Geruch empfand ich eher als unangenehm.
    Sporenpulver weiß, Pilz ansonsten größtenteils auch mit bräunlichen Flecken oder Verfärbungen.

    Anbei ein paar Bilder - sorry für die dürftige Qualität.

    Freue mich auf Eure Einschätzung

    Ansonsten habe ich noch einen sehr schönen Parasol in traumhafter Wohnlage mit super Ausblick zu bieten.... :)

    VG JoBi

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, JoBi!

    Ossicaulis lignatilis wächst normalerweise schon direkt an Holz, wenn auch an sehr morschem und dort gerne in Stammaushöhlungen. Der Geruch wäre extrem mehlgurkig, also so wie beim Mehlräsling oder Maipilz und auch ebenso kräftig. Die Lamellen sollten etwas gedrängter sein, was aber mehr eine Nuance ist. Hier mal ein Vergleichsbild von Ossicaulis lignatilis (in ausgehöhltem, morschem Rotbuchenstamm vergesellschaftet mit Marasmiellus candidus und Peziza spec.):

    Bei deinem Fund könnte ich mir eher einen der weißlichen Ritterlinge vorstellen, die oft schwer zu untescheiden sind (vorwiegend nur durch den Geruch). Wenn der Geruch hier irgendwie "pissig" nach Bahnhofstoilette oder Unterführung war, dann käme Tricholoma lascivum (Wiederlicher Ritterling) ganz gut hin. Tricholoma album sieht nahezu gleich aus, riecht aber eher angenehm und ein wenig süßlich, Tricholoma albidum riecht wiederum mehlgurkig (erst im Anschnitt) und Tricholoma siparophyllum sieht auch optisch etwas anders aus.


    LG; Pablo.

  • Hallo Pablo,

    wie ist Ossicaulis lignatilis denn eigentlich vom Bruchverhalten(speziell beim Hut) her?

    Viele Grüße,
    Thorsten

    Keine Verzehrfreigabe im Forum: Ich rate hier im Forum gerne bei Pilzbildern mit.
    Wer basierend auf meine Rateversuche Pilze verspeist ist mutig.
    Im Umkehrschluss verpasst man nicht zwingend eine kulinarische Mahlzeit, wenn man einen Pilz nicht verspeist, welchen ich hier Giftpilz nenne.

    Einmal editiert, zuletzt von wildpflanzenfan (14. September 2017 um 13:04)

  • Hallo Pablo,

    besten Dank für Deine Rückmeldung.

    Basierend auf Deinen Ausführungen und dem unangenehmen Geruch müsste ich ihn dann wohl am ehesten beim Tricholoma album Strohblasser Ritterling einsortieren.

    VG JoBi

    • Offizieller Beitrag

    Hallo!

    Von der Konsistenz habe ich den eher knautschig / elastisch in Erinnerung, dabei recht festfleischig. Hat so ein bissel was Seitlingsähnliches.


    LG; Pablo.