Die Spätherbst/Winterpilze sind wieder da!

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 5.788 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (20. November 2017 um 09:07) ist von Der Biologe.

  • Hallo Pilzfreunde!

    Die Spätherbst/Winterpilze sind wieder da!

    Anbei drei Kandidaten die das Herz erfreuen!

    Das Stockschwämmchen: Gleich zwei Generationen an einem Stamm! Ich denke man sieht die Charakteristika auf den Bildern sehr gut! Am Wichtigsten der Stiel: oberhalb des Ringes keine Flocken, darunter bräunliche Flocken und niemals silbrig glänzend wie beim tödlich giftigen Gifthäubling.







    Gelbstieliger Muschelseitling: Charakteristikum der kurze gelbe Stiel mit den bräunlichenSchüppchen. Kein Speisepilz!





    Judasohr durchscheinend im Gegenlicht: gefunden am alten Hollunderholz. Als Doppelgängerdie eindeutig auf Holz wachsen, sind mir nur der Kreiseldrüsling(meist an Weiden) und der rotbraune Zitterling bekannt(Nadel- und Laubtotholz). Beide sind aber zumindest eßbar, auch wenn diese nicht mein Fall wären…




    Liebe Grüße!
    Der Biologe

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    Einmal editiert, zuletzt von Der Biologe (13. November 2017 um 12:21)

  • Hallo, an deinen Beschreibungen merkt man, dass du biologisch begeistert bist ;) .

    Liebe Grüße, Lars

    Meine Angaben sind immer ohne Gewähr und können keinesfalls die Bestimmung eines erfahrenen Pilzsachverständigen ersetzen.

  • Hallo Lars!

    Das ist auch so! Das konnte mir nicht einmal das Studium vermiesen! ;)

    Liebe Grüße aus dem mittlerweile verschneiten Salzburg!
    Der Biologe

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    Einmal editiert, zuletzt von Der Biologe (14. November 2017 um 11:21)

  • Hallo!

    nur um sicher zu gehen: stimmt ihr mir bei dem gelbstieligen Muschelseitling zu? den hatte ich nämlich bis dato auch noch nie bestimmt!

    Danke und lg
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Alex!

    Mich überzeugt deine Dokumentation, daß du den auf jeden Fall richtig bestimmt hast. :agree:


    LG; Pablo.

  • Super!

    Vielen Dank für den Daumen hoch und die Hilfestellung - beides freut!

    Liebe Grüße
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

  • Hallo Pilzfeunde!

    Habe gesehen, dass es auch noch das kleine Judasohr gibt!

    Welche Unterschiede würde man denn sehen, wenn man ein kleines "Judasohr" neben ein gleich großes "Kleines Judasohr" legen würde?

    Hätte nie gedacht einmal so einen Satz zu formulieren! ;)

    Wäre es hauptsächlich die Holzart?

    Danke und lg
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Offizieller Beitrag

    Moin.

    Wenn mit dem "Kleinen Judasohr" das "Judasöhrchen", also Auriculariopsis ampla (aktuell = Schizophyllum amplum) gemeint ist:
    Den Unterschied wirst du erkennen, wenn du sie siehst. Judasöhrchen sind nicht so dick, nicht so wabbelig gelatinös, deutlich kleiner, regelmäßiger geformt und haben vor allem einen hellen, meist weißlichen Filz auf der Oberseite.

    Schizophyllum amplum:



    LG; Pablo.

  • Hallo Biologe, ich kann deine Gelbstielige Muschelseitling-Bestimmung ebenfalls bestätigen.

    Liebe Grüße, Lars

    Meine Angaben sind immer ohne Gewähr und können keinesfalls die Bestimmung eines erfahrenen Pilzsachverständigen ersetzen.

  • Hallo Pablo!

    Vielen Dank fürs zeigen des Judasöhrchens! Genau das hab ich gemeint. Ist in meinem Buch als Kleines Judasohr bezeichnet. jetzt sollte die Unterscheidung leicht fallen! Danke!

    und Danke auch an Lars für Deine Bestätigung beim gelbstilegen Muschelseitling!

    Lg
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!