Seitling - aber was für einer?

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 6.575 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (2. Dezember 2017 um 10:10) ist von Der Biologe.

  • Hallo Pilzfreunde!

    Habe Mitte November an einem Bachrand an einem dicken Baumstumpf(Wahrscheinlich Weide) folgenden Seitling gefunden. Wuchs oben auf der Schnittfläche des STammes. Er ist schon ein älteres Exemplar, aber vielleicht erkennt ihr in dennoch!


    [ul][li]Durchmesser des Hutes: ca. 12cm bei den größeren hüten[/li][li]Länge des Stiels: 3-4cm[/li][li]Beschaffenheit des Stiels Fleisch weis, Stiel rillig mit relativ langen, dichten Fasern[/li][li]Höhe des gesamten Fruchtkörpers: 12cm[/li][li]Beschaffenheit des Hutes: seitlich gestielt, glatt.[/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers auf Druck: nein[/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers im Schnitt:nein[/li][li]Verfärbung des Fruchtkörpers nach einer gewissen Zeit: nein[/li][li]Farbe der Lamellen und/oder Sporen: bei einem Foto sieht man die Sporen. cremefarbig weißslich, farbe kann aber altersbedingt auch schon anders sein.[/li][li]Beschaffenheit der Röhren/Lamellen herablaufend , gehen eigentlich fast in die Rillen über[/li][li]Geruch: Neurtal[/li][li]Standort, Bäume in der Nähe[/li][li]Ökologie des Bodens: dirket Bachrand[/li][li]evtl. Geschmack: Neutral[/li][/ul]








    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]Danke schon mal fürs Beurteilen![/font]


    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]Liebe Grüße![/font]
    [font="Verdana, Arial, sans-serif"]Alex[/font]

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Alex!

    Bei Seitlingen ist das oft schwierig, wenn man die nicht selbst in der Hand hat. Hier denke ich aber - insbesondere wegen den massiv striegelig - haarigen Stielen - an ganz "normale" alte Austenseitlinge (Pleurotus ostreatus).


    LG, Pablo.

  • Hallo Biologe, ich denke da eher an Muschel-Kremplinge.

    Liebe Grüße, Lars

    Meine Angaben sind immer ohne Gewähr und können keinesfalls die Bestimmung eines erfahrenen Pilzsachverständigen ersetzen.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Lars!

    Tapinella panuoides (Muschelkrempling) hat aber viel dünnfleischigere, ungestielte Fruchtkörper, kein so weißes Fleisch und eine andere Lamellenfarbe. Tapinella atrotomentosa (Samtfußkrempling) hätte zwar einen dolchen dicken Stiel, der aber schwarz besamtet sein müsste, und die Fruchtkörper sind auch nicht weißfleischig.


    LG; Pablo.

  • Hallo und vielen Dank für Eure Rückmeldungen!

    obwohl die Seitlinge von der Anzahl her überschaubar sind, so liegt der Hund doch im Detail!

    Ich dachte auch noch an den Rillstieligen Seitling, eben aufgrund des stark rilligen Stiels. Oder hat der Austernseitling diese auch? das hab ich zumindest in meiner Literatur nicht finden können.


    liebe Grüße!
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Alex!

    Der Rillstielige würde vor allem - besonders wenn oben auf horizontalem Substrat wachsend - ganzrandige, zentrisch bis schwach exzentrisch gestielte Fruchtkörper bilden. Hier sind die Stiele klar lateral, bzw. die Hüte tief einseitig bis zum Stielansatz gespalten. Dazu halt der striegelige Pelz der Stiele, der sich hier nicht mal mehr auf die Stielbasis beschränkt, was tendenziell ein Austern - Merkmal wäre.

    Bei diesen Seitlingen muss man immer das Geasmtbild im Auge haben, und auch das führt in manchen Fällen nicht zum Ziel. Insbesondere die Sommerformen von Pleurotus ostreatus sind gelegentlich von Pleurotus pulmonarius nicht zu unterscheiden. Und es würde mich mal interessieren, ob die (Pleurotus pulmonarius und Pleurotus ostreatus) nicht sogar interfertil sind, also Hybriden bilden können.


    LG; Pablo.

  • Hallo Pablo!

    Herzlichen Dank für Deine Ausführungen! Sehr spannend!

    Dann werde ich den Kandidaten mal als Austernseitling mit einem kleinen ? bezeichnen.

    Würde mich sehr über einen Fund von jungen Austernseitlingen freuen, bis dato hatte ich leider kein glück. Nur die gelbstieligen waren derzeit zu finden.
    Aber der winter dauert ja noch an....

    Danke nochmals und Liebe Grüße
    Alex

    Wie bei den Pilzen generell, so sind auch meine Angaben grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen!

    Ich bin kein Pilzexperte, nur ein mykologisch interessierter Laie!

    Offizielle Freigaben kann es nur beim Pilzsachverständigen vor Ort geben!