Hallo, Besucher der Thread wurde 868 mal aufgerufen und enthält 3 Antworten

Erster Forumsbeitrag und Urlaubsfunde

  • Liebe Forumsbetreiber und -mitglieder,


    mein Name ist Marcus, ich bin Mitte fünfzig und lebe und sammele in Mittelfranken (Nordbayern). Das Forum nutze ich passiv bereits seit Jahren, und hiermit möchte ich den Betreibern dieses Forums und den vielen hier aktiven Experten einmal herzlich danken und gratulieren für die tolle Arbeit, von der meine eigenen Pilzkenntnisse als Laie stark profitiert haben. Pilze faszinieren mich sowohl als leckeres Gericht wie auch als sehenswerter und interessanter Bestandteil der Natur.


    Mein Suchgebiet sind meistens die sauren, überwiegend sandigen Nadelwälder, die wir in der Region Mittelfranken häufig vorfinden. Interessant sind auch oft die Uferbereiche der vielen Weiher im Aischgrundgebiet. Letztes Jahr (2017) hatten wir auch in Mittelfranken eine große Pilzschwemme, während dieses Jahr die Natur unter einer enormen (für mein Gefühl geradezu katastrophalen) wochenlang anhaltenden Trockenheit leidet und ich wirklich gespannt bin ob, dieses Jahr noch irgendwelche Pilze erscheinen werden - selbst gefunden habe ich bislang in heimischen Gefilden noch nichts.


    Gerne suche ich auch im Urlaub nach Pilzen, dieses Jahr in Österreich/Vorarlberg. Ein feuchter und grüner Kontrast zur steppentrockenen Heimat mit entsprechend vielen Funden, von denen ich allen daran Interessierten einige zeigen möchte. Dies ist keine natürlich Bestimmungsanfrage, mir ist bewusst dass ein einzelnes Bild da bei weitem nicht ausreicht. Es sind aber Pilze dabei die ich nicht erkannt habe und bin dankbar für Ratebeiträge und Einschätzungen. Auch dankbar bin ich für irgendwelche Tipps zum besseren Verfassen von Forumsbeiträgen.


    Viele Grüße an alle Pilzbegeisterten aus Mittelfranken und nochmals dickes Lob und Dankeschön an die Betreiber und Aktiven!


    Marcus


    1. Zwei Bilder vom gleichen Pilz. Wegen der Riefung war ich beim Pantherpilz, unsicher allerdings wegen Farbe und Beschaffenheit der Hüllreste auf dem Hut. Eventuell ein Brauner Wulstling??


    2. Steinpilze (Fichtensteinpilze) gab's mengenweise, die kommen überwiegend auf den Dörrer




    3. Ein Rotkappenmonster, Standort gemäß (ca. 1500 Höhenmeter, bei Kiefern) vermute ich Kiefernrotkappe. Sowas wird nur fotografiert und im Wald belassen!


    4. Keine Ahnung, irgendein Schüppling?


    Die Fotos mache ich meistens mit einer Kompaktkamera "Lumix", in Not- und Ausnahmefällen mit dem Smartphone.

    So, und nun Danke für Euer Interesse!

    Meine Beiträge sind Meinungsäußerungen und Diskussionsbeiträge, keine unumstößlichen Wahrheiten.

  • Hallo, Markus!


    Herzlich willkommen im Forum und herzlichen Glückwunsch zu den schönen Funden!

    Dein erster Pilz ist ein Scheidenstreifling (siehe häutige Scheide und kein Velum partiale = Stielring). Sehr wahrscheinlich ein Grauhäutiger Scheidenstreifling (Amanita submembranacea s.l.).

    Der Pilz auf dem letzten Bild könnte ein Safranschirmling sein, am ehesten Chlorophyllum olivieri (Olivbrauner Safranschirmling). Müsste man aber ein paar Details noch genauer angucken (Stielbasis, Schnittbild), aber in die Richtung kann man ruhig schon mal vergleichen.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

  • Hallo Pablo,


    vielen Dank für Deine Zeilen. Ja, auf den Ring (oder dessen Fehlen) habe ich nicht geachtet, danke für den Hinweis. Mit letzter Sicherheit kann ich nicht sagen, ob der Ring vielleicht unter dem Hut nicht zu sehen war ...


    Von der 4. Sorte habe ich noch ein weiteres Foto von Verwandten vom gleichen Standort, diese bereits aufgeschirmt:


    Größe etwa so 20 cm, an einen Riesenschirmling hätte ich da nicht gedacht. Ich habe nur fotografiert, deshalb habe ich da keine weiteren Infos.


    Viele Grüße, Marcus

    Meine Beiträge sind Meinungsäußerungen und Diskussionsbeiträge, keine unumstößlichen Wahrheiten.

  • Hallo, Marcus!


    So wie da die Schuppen hochstehen, würde ich nun eher an Jungfernschirmlinge (Leucoagaricus nympharum) denken.
    Müsste man tatsächlich mal einen längs durchschneiden: Safranschirmlinge laufen dann safranrötlich an, Jungfernschirmlinge nicht.



    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.