Pilze aus Südengland

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 4.635 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (20. September 2018 um 22:38) ist von Beorn.

  • Hallo liebe Pilzfreunde,

    ich verbringe grade den Urlaub in England und wie man es erwartet, regnet zwischendurch immer wieder schön ausgiebig. Die Temperaturen liegen dabei so um die 20 C°. So kamen wir nicht drum rum die gut getränkten Wälder zu besuchen und was soll ich sagen, es ist der Wahnsinn, welch eine Vielfalt hier herrscht ( im Vergleich zum heimischen Ruhrgebiet). Viele verschiedene Täublinge, kahle Kremplinge, Fichtenreizker, Rotfußröhrlinge und gestern als absolutes Highlight wunderschöne Fichtensteinpilze, Maronenröhrlinge und einen Flocki gefunden. Für mich das erste Mal, dass ich Steinis in der Menge gefunden habe. Wir konnten unser Glück kaum fassen. Naja auf jeden Fall waren zwei Pilze dabei, die ich zuerst als Maronen abgelegt habe, aber daheim habe ich mir die Stiele nochmal genauer angeschaut und habe eine Abweichung entdeckt, die eigentlich nicht zu 100 Prozent zu den Maronen passt. Gefunden im Fichtenwald, der Stiel weißt eher ein braunflockigen Stiel auf und im oberen Stielbereich konnte man ein Netz erahnen, aber wirklich nur direkt am Übergang zum Hut. Es könnten auch "auslaufende" Röhren sein. Leider erkennt man es auf den Fotos auch nicht, aber sehr wohl den flockigen Stiel. Leicht blauend, mild nussig im Geschmack. Auf dem Foto ist links zum Verlgeich eine Marone zu sehen, mit am Stiel längsverlaufenden Brauntönen. In der Nähe der Steinis habe ich, wie ich vermute, auch Mehlräslinge gefunden, hier von stelle ich auch Bilder rein, sie rochen stark nach Mehl, natürlich habe ich diese wieder zurück platziert.

    Die letzten zwei Bilder zeigen für mich nicht identifizierbaren Pilze, die in der Nähe der Fichtenreizker standen, im reinen Fichtenwald. Der Stiel war auffällig um sich selbst gedreht.

    Danke im voraus für eure Antworten.

    LG Denise

  • Hi.

    Also für mich ist das schon eine etwas untypisch ausgeprägte Marone. Wüsste nicht, was es sonst sein sollte.

    Der Mehlräsling könnte passen, wenn der Geruch auch stimmt. Ich sammel die aber auch nicht, weil eben doch etwas tricky mit den Verwechslungspartnern.

    Die letzten würde ich mal mit den Arten rund um den Rötlichen Lacktrichterling abgleichen. Das verdeht, wellige und die weißlichen Fasern würden da gut passen.

    Keine Verzehrfreigaben meinerseits.

  • Danke für deine Antwort. Bzgl der Maronen wirst du höchstwahrscheinlich Recht haben, trotzdem fühle ich mich irgendwie etwas unbefriedigt mit dieser Bestimmung.. Der Unterschied ist zu stark. Aber ich werde mich wohl damit zufrieden geben müssen. Mir fällt auch kein Pilz ein, der darauf passen könnte.

    Danke für die +- Bestätigung der Mehlräslinge.

    Und danke für den Hinweis der rötl. Lacktrichterlinge. Habs nochmal im Buch nachgelesen und das passt ganz gut. :)

    • Offizieller Beitrag

    Good Evening!

    Maronen (Imleria badia) sind im Erscheinungsbild sehr variabel. Der Stiel kann total unterschiedlich geformt sein, auch ein Ansatz von einem Netz wie in deiser Form, sogar in Form von netzartig angeordneten Rippen kann mal vorkommen. Das passt schon so.

    Mehlräsling könnte hinkommen, wenn man sich da unsicher ist, soll man ruhig mal einen Sporenabwurf machen. Weil mit mehlgurkigem bis spermatischem Geruch, herablaufenden Lamellen, einigermaßen dickem Hutfleisch und rosabraunem Sporenpulver hat man dann nicht mehr allzu viel Auswahl.
    Die Lacktrichterlinge sind starak ausgeblasst, und die Gruppe um den Rötlichen (Laccaria laccata s.l., inclusive Laccaria pallidifolia usw.) ist ohnehin nur mikroskopisch aufzudröseln, aber ich habe da so einen vagen Verdacht, daß hier bei jüngeren, frischeren Fruchtkörpern der Filz an der Stielbasis violett wäre. Ist nur so ein Gefühl, aber das meint, es könnte der Zweifarbige (Laccaria bicolor) sein.


    LG, Pablo.

    Das Internet ist "Hilfe zur Selbsthilfe" und kann nur Vorschläge zu Bestimmung von Pilzen bieten. Eine Verzehrfreigabe ist online nicht möglich, die gibt's beim >Pilzsachverständigen<.